Vor allem im Osten Deutschlands sind am Dienstagabend heftige Schauer mit Hagel niedergegangen - auch in den nächsten Tagen bleibt die Unwettergefahr hoch. Bis zum Sonntag muss man mit Starkregen und Hagel rechnen - selbst Tornados sind nicht ausgeschlossen.

Im äußersten Osten von Deutschland haben sich gestern Abend heftige Gewitter entladen. Stellenweise fielen wie bei Eberswalde in Brandenburg Hagelkörner so groß wie Golfbälle. Dazu regnete es lokal sehr stark mit bis zu 30 Litern Niederschlag pro Quadratmeter.

Die Temperaturunterschiede waren sehr hoch. "Während in Dortmund am Dienstag gerade mal 11 Grad erreicht wurden, waren es in Mecklenburg-Vorpommern knapp 30 Grad im Schatten", erläutert Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

Stellenweise Tornados möglich

In den nächsten Tagen gibt es ein Gemisch aus Sonne, Wolken und teils kräftigen Gewittern.

Die Gefahr von Unwettern ist besonders am Freitag, Samstag und Sonntag sehr hoch - man muss mit Starkregen und Hagel rechnen.

Laut Wetterexperte Jung können sich stellenweise auch Tornados bilden. Wo genau die Unwetter niedergehen, ist jedoch nur kurzfristig prognostizierbar.

Und so werden die Temperaturen in den kommenden Tagen:

Donnerstag (Fronleichnam): 18 bis 27 Grad

Freitag: 20 bis 28 Grad

Samstag: 23 bis 30 Grad

Sonntag: 20 bis 31 Grad

Montag: 14 bis 29 Grad

Dienstag: 17 bis 25 Grad

(rs)