Der kalendarische Winteranfang steht vor der Tür, doch von gemütlichem Schneetreiben und winterlichen Gefühlen fehlt jede Spur. Stattdessen kündigt sich pünktlich zu Weihnachten eine stürmische Wetterlage an.

Am 21. Dezember ist kalendarischer Winteranfang. Doch statt Schnee und Eis warten stürmische Zeiten auf uns. "Es scheint sich eine stürmische Westwetterlage einstellen zu wollen, die den Winter ab Weihnachten so richtig weit nach Osteuropa zurückdrängt", erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung von wetter.net.

Regen, Wolken und Sturmböen

In den nächsten Tagen herrscht in weiten Teilen Deutschlands klassisches Schmuddelwetter. Dem Deutschen Wetterdienst (DWD) zufolge ist es insbesondere an Heiligabend stark bewölkt, es kann auch regnen.

Die Höchstwerte liegen zwischen vier und neun Grad. Aus Südwesten wehen zeitweise stürmische Böen an den Küsten und im Bergland.

Auch an den Weihnachtsfeiertagen bleibt es stark bewölkt und stürmisch. In exponierten Küsten- und Gipfellagen treten schwere Sturmböen, auf dem Brocken Orkanböen auf.

Weihnachten 2016 - Rezepte, Geschenke, Dekoration

So wird das Wetter in der Weihnachtswoche:

Mittwoch: 2 bis 7 Grad, bewölkt, stellenweise Hochnebel, örtlich etwas Sprühregen

Donnerstag: 2 bis 8 Grad, aus Westen mehr Wolken, etwas Regen möglich, sonst oftmals weiterhin grau

Freitag: 2 bis 8 Grad, graues und tristes Wetter, stellenweise leichter Regen

Heiligabend: 4 bis 9 Grad, bedeckt, später am Nachmittag aus Westen Regen, der nach Osten weiterzieht, im Norden frischer bis stürmischer Wind

Erster Weihnachtstag: 5 bis 9 Grad, im Norden und teils auch im Westen stürmisch, viele Wolken und immer wieder Regen

Zweiter Weihnachtstag: 3 bis 7 Grad, unbeständig, etwas Regen, in höheren Lagen auch mal Schneeflocken und weiterhin hin stürmische Winde

So wird das Wetter in Ihrer Region:

  • Mo 8°C
  • Heute 8°C
  • Mi 7°C
  • Do 6°C
  • Fr 7°C
Ihr Ort kann nicht ermittelt werden

(ink)