Winterwetter weicht Wärmewelle, die Temperaturen steigen auf bis zu 16 Grad. Dazu gibt es Mitte der Woche zumindest in einem Teil Deutschlands viel Sonne. Doch das warme Tauwetter hat keineswegs nur positive Folgen. So droht Hochwasser - und der erste Pollenflug.

Der Winter hat nur ein Gastspiel gegeben, jetzt wird es wieder warm. Statt kalter Polarluft strömt sehr milde Luft subtropischen Ursprungs nach Deutschland, wie Adrian Leyser von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes sagt.

Aktuelle Wetter-Warnungen (Hochwasser, Glatteis, Frost) des DWD - Stand 15 Uhr:

Unwetter-Warnungen des DWD Stand 15:00 Uhr: Warn-Stufe 1 (gelb), Warn-Stufe 2 (orange), Warn-Stufe 3 (rot), Warn-Stufe 4 (lila). Grün: keine (Vorab-)Warnung.

Achtung, Hochwasser!

Das heißt aber zugleich: Der Schnee schmilzt. In Kombination mit Regen, steigen die Flusspegel. Hochwasser droht - gerade im Südwesten und Westen.

"Besonders im Schwarzwald und in der Schweiz ist verbreitet starkes Tauwetter und Regen in Sicht", so Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

Deswegen sei vor allem der Rhein in den nächsten Tagen stark hochwassergefährdet. "Aus heutiger Sicht erwarte ich mindestens einen Pegelstand in der Größenordnung vom letzten Hochwasser vor rund 14 Tagen", so Jung.

Für Dienstagmorgen wurde in Köln eine Wasserhöhe von maximal 7,50 Metern erwartet, sagte am Montag ein Sprecher der dortigen Hochwasserschutzzentrale.

Schiffsverkehr wird eingestellt

Ob der Schiffsverkehr in den kommenden Tagen erneut eingestellt werden muss, sei aber noch nicht abzusehen. In Köln wird der Schiffsverkehr bei 8,30 Metern gestoppt.

Schon jetzt wurde auf Teilen des Neckars die Schifffahrt eingestellt - und zwar zwischen Heilbronn und Mannheim.

Am Montagmittag stand der Neckar-Pegel Maxau (Karlsruhe) nur noch wenige Zentimeter unterhalb der Marke von 7,50 Metern, ab der keine Schiffe mehr passieren dürfen.

Wie schlimm das Hochwasser wird, hängt auch davon ab, wie viel Niederschlag fällt. Doch da gibt es erste einmal gute Nachrichten.

Mitte der Woche bis zu 16 Grad

Denn am Dienstag ziehen letzte Regen- und Schneefälle südostwärts ab. Danach bleibt es erstmal trocken und sogar die Sonne blitzt durch die Wolken.

Am Abend kommt dann aber wieder neuer Regen. Die Temperaturen steigen im Nordosten auf 1 bis 5 Grad, sonst werden 6 bis 11 Grad erwartet.

Am Mittwoch kommt ein neuer Schwall milder Luft. Einem wolkenreichen, nassen Norden stehen trockene südliche Landesteile gegenüber.

"Chancen auf längeren Sonnenschein gibt es insbesondere vom Oberrhein, über Schwarzwald und Alb bis nach Oberbayern", sagt DWD-Meteorologe Adrian Leyser voraus.

Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net sagt: "Am Mittwoch gibt es nun sogar einen Hauch von Frühling. Mit Spitzenwerten bis 15 oder 16 Grad im Westen liegen wir im Bereich von Rekordwerten für die aktuelle Jahreszeit."

Das ungewöhnlich warme Wetter hat unangenehme Folgen - zumindest für Allergiker: "Selbst der Pollenflug kommt mächtig in Gang. Erle- und Haselpollen sind bereits munter unterwegs und machen den Allergikern das Leben schwer“, warnt Jung.

Wird es überhaupt noch einmal winterlich?

Ab Donnerstag und zum Wochenende hin setzt sich langsam wieder etwas kältere Luft durch.

Bei leicht unbeständigem Wetter kann es dann zumindest im höheren Bergland wieder etwas Neuschnee geben.

"Ob es sich dabei erneut nur um ein winterliches Intermezzo handelt oder sich der Winter im Bergland nachhaltig festsetzt, bleibt abzuwarten", sagt Leyser.

Jung von wetter.net geht noch einen Schritt weiter und sagt, dass der Trend für die nächsten Tage keine große Wetteränderung verspricht.

Es bleibe für die Jahreszeit weiterhin zu warm. "Winterwetter wird sich in diesem Januar in weiten Teilen Deutschlands nicht mehr etablieren können", prognostiziert er. (cai/dpa)

Vorhersage aktuelles Deutschland-Wetter:

Dienstag: 2 bis 8 Grad, viele Wolken, trüb, aus Westen etwas Regen, in den Mittelgebirgen Tauwetter

Mittwoch: 8 bis 16 Grad, in den Hochlagen starkes Tauwetter, sonst meist trocken, aber bedeckt und trüb, lokal Frühlingsgefühle

Donnerstag: 8 bis 14 Grad, frühlingshaft mild, oftmals aber bedeckt, später aus Westen neuer Regen

Freitag: 6 bis 8 Grad, im Süden etwas Regen oder Schneeregen, sonst meist bedeckt, aber trocken

Samstag: 3 bis 7 Grad, viele Wolken, nach Süden zeitweise Schneeregen, in den Hochlagen der Alpen Schneefälle

Sonntag: 4 bis 9 Grad, aus Westen wieder Regenwolken, sonst auch mal etwas Sonne

Montag: 7 bis 12 Grad, viele Wolken und bedeckt, örtlich Schauer

Dienstag: 6 bis 9 Grad, Mix aus Sonne, Wolken und kurzen Schauern

  • Heute 4°C
  • Di 5°C
  • Mi 2°C
  • Do 2°C
  • Fr 0°C
Ihr Ort kann nicht ermittelt werden