Wintereinbruch in Deutschland

Kommentare75

Kaum waren die Uhren auf Winterzeit gestellt, ließ die kalte Jahreszeit nicht mehr auf sich Warten. In Teilen Deutschlands fielen überraschend die ersten Schneeflocken.

Bayern, Kaufbeuren: Ein Apfel liegt auf einer mit Schnee bedeckten Wiese. Der Winter kam dieses Jahr für viele früher als erwartet. Vor allem in Teilen Bayerns und Baden-Württembergs rieselten in der Nacht zum Sonntag die ersten Flocken vom Himmel.
Ein Schneeräumfahrzeug fährt auf der B317. Auf dem höchsten Berg im Schwarzwald hat es rund 15 Zentimeter Neuschnee gegeben.
St. Märgen im Hochschwarzwald: Schnee liegt auf der Blüte eines Wandelröschen.
Auch in niedrigeren Regionen ehrhielt der Winter Einzug. In dieser Grillzone in Augsburg konnte man vor wenigen Wochen noch bei milden Temperaturen grillen. Mit Umstellung auf die Winterzeit kam der erste Schnee.
Wenn der Herbst- zum Winterspaziergang wird: Eine Frau in Augsburg läuft mit einem Schirm vor bunt verfärbten Bäumen durch Schneefall an einem Industriegleis entlang.
In Bayern waren vor allem Schwaben und Teile Nordbayerns betroffen. Im Bild ist ein Wegkreuz im Allgäu zu sehen.
Kälte lässt die Kühe kalt. Im Ostallgäu steht eine Kuhherde auf einer schneebedeckten Wiese.
In Baden-Württemberg brachte bereits der Samstag die ersten Flocken und die Autofahrer ins schlittern. Spätestens Montagmittag sollte der Schnee laut dem Deutschen Wetterdienst aber wieder weggetaut sein.
Ein Auto ist auf einer Schnee bedeckten Straße bei Unlingen in Baden-Württemberg. Auch auf der A8 bei Burgau lagen am Sonntagmorgen acht Zentimeter Neuschnee. Auch die Autobahnen 7 und 96 waren in Schwaben verschneit. Glücklicherweise blieb es bei wenigen kleineren Glätteunfälle.
Bayern, Kaufbeuren: Eine Holzterrasse und ein Stuhl sind in einem Garten mit Schnee bedeckt.
Die Wanderer im Harz freute der Wintereinbruch. Schon am Samstag konnte man auf dem Brocken in Sachsen-Anhalt erste Wintergefühle einfangen.