Menorca, eine Insel der Kontraste

Die Balearen Insel Menorca verfügt über eine große Anzahl natürlicher Ressourcen, die sie zu einem idealen Ziel für sportliche Aktivitäten und all jene machen, die den Kontakt mit der Natur suchen.

Mehr als zweihundert Kilometer Küstenlinie, nahezu hundert idyllische Strände und Buchten, rund siebenhundert Quadratkilometer Inseloberfläche – davon 42 % geschütztes Gebiet –, Dutzende von Schluchten, ein ausgedehntes Netz von Wanderwegen und Landstraßen, milde Temperaturen und geringe Niederschläge das ganze Jahr über ... Diese kleine Mittelmeerinsel, die vor mehr als zwei Jahrzehnten zum Biosphärenreservat erklärt wurde, bietet den Anhängern des Aktivtourismus genügend Gründe für einen Besuch – wenn sie ihn bis jetzt noch nicht gemacht haben.

Ihr Natur- und Landschaftsreichtum macht Menorca zum perfekten Ort für Freiluftsportler, um einen Urlaub in direktem Kontakt mit der Natur zu genießen. Ihr Inselstatus schmälert ihren Reiz keineswegs, sondern unterstreicht deutlich ihre Einzigartigkeit und ihr ausgeprägt touristisches Umfeld. Denn nur wenige Destinationen im Mittelmeerraum verfügen auf so geringem Raum über solch ein umfassendes und qualitativ hochwertiges Angebot an verschiedenartigen Ressourcen.

Das Meer mit seinem ruhigen, warmen und kristallklaren Wasser ist die Hauptattraktion der Insel. Niemand kann sich dem Zauber der Buchten und Strände entziehen, die eher den Tropen entsprechen als dem nahen Mittelmeer, oder der Faszination der mächtigen Klippen, die immer wieder die Küstenlinie durchbrechen. Vom Meer aus gesehen, an Bord eines Kajaks oder eines Segel- oder Motorboots, erobert Menorca selbst den gleichgültigsten Besucher. Und mehr noch vom Grund des Meeres aus, der nicht nur faszinierend ist, sondern auch die hervorragende Umweltqualität dieser nördlichsten Insel der Balearen zeigt.

Aber die Schönheit der Küste ist nicht die einzige Stärke von Menorca. Auch wenn die Insel klein ist, so zeigt sie doch viele Kontraste mit komplexen, wilden und homogenen Landschaften in der nördlichen Hälfte, während die südliche Hälfte von Schluchten mit üppiger Vegetation durchzogen ist. Ein umfangreiches und ausgedehntes Netz von Landstraßen und Wegen führt durch beide Hälften und lässt den Wanderer, Radfahrer oder Reiter einzigartige Landschaften von außergewöhnlicher Schönheit entdecken. Der bedeutendste dieser Wege ist der Camí de Cavalls (übersetzt: Pferdeweg, GR-223), ein Rundweg von 184 km Länge, der rund um die Insel führt und viel von der menorquinischen Küste zeigt sowie einige Zonen von größtem Natur- und Landschaftsinteresse.

All diese natürlichen Ressourcen, gepaart mit einer breiten Palette an Produkten und Dienstleistungen, machen Menorca zu einem der wichtigsten Zielgebiete des Mittelmeers im Bereich des Aktivtourismus.

http://www.menorca.es/portal.aspx

Bildergalerie starten

Jetzt Menorca entdecken

Traumhafte Sandstrände

Menorca eröffnet mit seinen Stränden zahlreiche Möglichkeiten. Ob ein verträumter Spaziergang an langen Sandstränden mit türkisfarbenem Wasser umgeben von Wald oder eine Bootstour vor vielfältigen Felsformationen aus rotem Ton. Auf Menorca kann man abschalten und dem Meeresrauschen lauschen während man die Vegetation bestaunt und sich vom Inselrhythmus einfach mal treiben lässt.

Mehr erfahren

Die Facetten der Insel auf zwei Rädern erkunden

Traumhafte Sonnenuntergänge auf Menorca bestaunen

Die Überreste vergangener Kulturen erkunden