Die Hackerorganisation "Anonymous" holt kurz vor Weihnachten zum Rundumschlag aus. Jetzt nimmt sie Donald Trump ins Fadenkreuz.

Gerade eben erst hat "Anonymous" den "Tag des Zorns" ausgerufen – eine globale Troll-Kampagne gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat".

Weltweit sind Menschen dazu aufgerufen, über die Hashtags #Daesh und #Daeshbag auf Twitter, Facebook, YouTube und Instagram digitale Troll-Salven gegen den IS zu schießen.

"Anonymous" holt zum nächsten Schlag gegen den "Islamischen Staat" aus.

Parallel zum "Tag des Zorns" gegen den "Islamischen Staat" hat "Anonymous" nun auch Donald Trump ins Visier genommen.

Donald Trump und das Einreiseverbot für Muslime

Grund dafür ist der höchst umstrittene Vorschlag des republikanischen Präsidentschaftskandidaten, keine Muslime mehr in die USA einreisen zu lassen.

Ein Affront, der umgehend die Hacker auf den Plan gerufen hat. Auf Twitter wurde aus dem Umfeld von Anonymous erklärt, man wolle Internetauftritte von Donald Trump mit Cyber-Attacken lahmlegen.

Kurz darauf war tatsächlich trumptowerny.com nicht mehr erreichbar. Die Homepage der Trump Towers in New York vermeldete nach schier endloser Ladezeit: "This page is currently offline."

Anonymous soll die Seite mit sogenannten DDoS-Attacken (Distributed Denial of Service) angegriffen haben.

Bei dieser Cyber-Waffe werden die entsprechenden Server von verschiedenen Rechnern in höchster Frequenz mit Unmengen an sinnlosen Anfragen bombardiert. Die Server können die Datenflut nicht mehr bewältigen und brechen zusammen.

Anonymous hatte seine Attacke erneut in einem Video angekündet und begründet.

Selbst Parteifreunde attackieren Milliardär wegen seines Anti-Muslim-Kurses.

Der Vorschlag von Donald Trump, Muslime mit einem kompletten Einreiseverbot für die USA zu belegen, würde den Terroristen des "Islamischen Staats" direkt in die Hände spielen, heißt es dort sinngemäß.

Trump erleichtert IS die Rekrutierung

"Das ist genau das, was ISIS bezweckt", stellt der Redner mit verzerrter Stimme hinter der typischen "Guy Fawkes"-Maske in de Video fest.

"Je mehr Muslime sich im Stich gelassen fühlen, desto mehr wird ISIS versuchen, sie zu rekrutieren."

Und dann spricht der Anonymous-Redner seine Botschaft und Warnung an Donald Trump aus:

"Donald Trump, Sie sollten erst nachdenken, bevor sie irgendetwas sagen. Sie sind gewarnt, Mr. Donald Trump. Wir sind Anonymous. Wir vergeben nicht. Rechnen Sie mit uns!"

Kurz darauf starteten die DDos-Attacken.