Jetzt ist fix, dass auch Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel zum Weltwirtschaftsforum in Davos anreisen wird. Ein Treffen mit US-Präsident Trump, auf den alle Blicke gerichtet sein werden, wird es nicht geben.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nimmt in der kommenden Woche am Weltwirtschaftsforum in Davos teil, wird dort aber nicht auf US-Präsident Donald Trump treffen.

Die beiden sind an unterschiedlichen Tagen bei der weltweit wichtigsten wirtschaftspolitischen Konferenz in der Schweiz: Merkel nur am Mittwoch, Trump reist frühestens Donnerstag an und redet am Freitag.

Angela Merkels Programm in Davos

Regierungssprecher Steffen Seibert kündigte die Merkel-Reise am Freitag an. Die Kanzlerin werde eine europapolitische Rede halten und voraussichtlich auch bilaterale Gespräche führen. Mit wem, sagte Seibert nicht.

Am Mittwoch werden auch der französische Präsident Emmanuel Macron, der italienische Ministerpräsident Paolo Gentiloni, der brasilianische Präsident Michel Temer und der spanische König Felipe in dem Skiort erwartet.

Vergangene Woche hatte Donald Trump seine Reise nach Davos überraschend angekündigt.  © dpa

Alle Augen auf Trump - nun auch in Davos. Dabei setzte das Treffen der Starpolitiker und Konzernbosse in den vergangenen Jahren doch auf die Kraft des Gemeinsamen, nahm betont Globalisierungskritiker mit. Wie passt das mit den Alleingängen des US-Präsidenten zusammen?