Kurz nach der blutigen Attacke in einem Regionalzug bei Würzburg mit vier Schwerverletzten sorgt Grünen-Politikerin Renate Künast mit einem Tweet für Aufregung. Der Grund: Sie hat das Vorgehen der Polizei hinterfragt. Diese hat den 17 Jahre alten Angreifer erschossen.

Die Attacke schockiert: Ein 17-Jähriger geht in einem Regionalzug bei Würzburg mit Axt und Messer auf Fahrgäste los. Vier Menschen werden schwer verletzt, die Polizei erschießt den Jugendlichen aus Afghanistan schließlich.

Alle Informationen zur Zug-Attacke bei Würzburg

Renate Künast: Wieso wurde Täter getötet?

Dieses Vorgehen der Polizei wird kurz nach der Attacke von Grünen-Politikerin Renate Künast thematisiert. Auf Twitter schreibt sie: "Tragisch und wir hoffen für die Verletzten. Wieso konnte der Angreifer nicht angriffsunfähig geschossen werden???? Fragen!"

Diese aufgeworfene Frage löste einige kritische Reaktionen aus, nicht zuletzt von der Polizei selbst:


Ein User versucht, die Beweggründe Künasts für ihre Bemerkung zu verstehen. Es gehe darum, den Täter lebend zu fassen, um die Beweggründe in Erfahrung zu bringen. Doch auch er betont die Eigensicherung der Beamten.

Andere Twitter-User reagieren weitaus kritischer:




(kab)