Im Kampf gegen den Terrorismus möchte die Europäische Kommission Personalausweise fälschungssicherer machen. Dazu schlägt sie vor, den digitalen Fingerabdruck verpflichtend einzuführen - in allen 28 EU-Staaten.

Weitere aktuelle News finden Sie hier

Wer derzeit einen Personalausweis beantragt, kann noch selbst darüber entscheiden, ob er das Dokument mit dem digitalen Fingerabdruck versehen möchte oder nicht.

Ohne den Fingerabdruck lassen sich die Ausweise aber auch leichter fälschen. Durch den digitalen Abdruck sei das nicht mehr so einfach möglich und Terroristen und Kriminelle hätten es deutlich schwerer, wie der Innenkommissar der Europäischen Union, Dimitris Avramopoulos, der "Welt" sagte.

Sicherere Ausweise im Kampf gegen Terrorismus

"Wir müssen die Schrauben anziehen, bis es keinen Raum mehr gibt für Terroristen oder Kriminelle und keine Mittel mehr für sie, Anschläge durchzuführen", sagte Avramopoulos weiter.

"Das bedeutet, dass ihnen der Zugang zu Geld, gefälschten Dokumenten, Waffen und explosiven Stoffen versperrt werden muss, und sie zugleich daran gehindert werden müssen, unsere Grenzen unentdeckt zu überqueren."

Brüssel stellt die Pläne zu den fälschungssicheren Dokumenten am Dienstag vor. Danach müssten die Mitgliedsstaaten dem Antrag aber erst noch zustimmen.

pak/dpa


  © dpa