Vom Geächteten zum barmherzigen Samariter: In der Griechenland-Krise wurde Angela Merkel von internationalen Kommentatoren noch scharf kritisiert, wird sie nun von nahezu allen Seiten gelobt. Ihre menschliche Haltung zur Flüchtlingskrise sei "eine Lehre" und "rettet (...) die Ehre Europas". So sehen es längst nicht nur die europäischen Medien.

Merkel steht in der aktuellen Flüchtlingskrise für Menschlichkeit und gilt für andere Länder als Vorbild. Durch Deutschland zieht sich eine Welle von Mitgefühl und Moral, die die ausländische Presse mit großer Anerkennung kommentiert.

"Der Standard" (Österreich): "Merkel hat dieses Thema wirklich und erfolgreich zu ihrer Chefsache gemacht."

Am Münchner Hauptbahnhof werden Flüchtlinge freundlich empfangen.

"Corriere del Ticino" (Schweiz): "Europa kann sich glücklich schätzen, dass jemand in der Flüchtlingskrise vorangeht. Merkels Haltung kann die kontinentale Machtgeografie nachhaltig verändern."

"Merkel rettet (...) die Ehre Europas"

"Le Figaro" (Frankreich): "Die Bundeskanzlerin hat die Angelegenheit in die Hand genommen. Sie hat alle Verantwortlichen der EU aufgerufen, Lösungen für die Flüchtlingskrise zu finden. Eine derartige Initiative hätte auch aus Paris kommen können. Sie kam jedoch von der 'Eisernen Dame' in Berlin."

"La Liberation" (Frankreich): "Merkel rettet im Flüchtlingsdrama die Ehre Europas."

"La Croix" (Frankreich): "Die Aufnahme von Migranten auf der Flucht vor Verfolgung hat sich in den vergangenen Tagen wie eine moralische Pflicht für die Europäer aufgedrängt. In Deutschland haben mehrere Tausend Einwohner von Dresden am Samstag ihre Solidarität mit Asylbewerbern ausgedrückt, die in ihrer Stadt ankommen sind."

Angela Merkel als Vorbild für Europa

"Independent" (Großbritannien): "Wir geben es nicht gerne zu, aber Deutschland hat in der Flüchtlingskrise eine moralische Überlegenheit."

"Observer" (Großbritannien): "Angela Merkels menschliche Haltung zum Thema Einwanderung ist eine Lehre für uns alle."

"El Diario" (Spanien): "Beeindruckendes Zeichen der Solidarität der Deutschen."

"Berlin packt einen Krisenherd (...) nach dem anderen an"

"De Standaard" (Belgien): "Sie (Angela Merkel) setzt ihr beeindruckendes politisches Kapital für eine gewagte, ja heldenhafte Strategie ein. Ihr Vorbild ist erfrischend. Zugleich ist es Europas beste Chance, sich einen ehrbaren Weg durch diese grimmige Krise zu bahnen."

"Kapital Daily" (Bulgarien): "Es wird nun erwartet, dass Merkels Entscheidung zum Vorbild für andere EU-Staaten wird."

"New York Times" (USA): "Merkel hat deutlich gemacht, dass auch der Rest Europas seine Pflicht erfüllen muss."

"Guangming Ribao" (China): "Nun hat Bundeskanzlerin Merkel auch in der europäischen Flüchtlingskrise die Initiative übernommen. Berlin packt einen Krisenherd in der EU nach dem anderen an."