Der Grünen-Politiker Anton Hofreiter hat vor Abhängigkeiten von China gewarnt und mehr Distanz zu Peking gefordert. "Die europäische Souveränität wird bedroht von zu großer Abhängigkeit von Diktaturen und autokratischen Regimen. Das ist das, was man aus dem Angriff Russlands auf die Ukraine lernen kann", sagte der Vorsitzende des Europaausschusses im Bundestag am Donnerstag im Deutschlandfunk. Außenministerin Annalena Baerbock habe dazu eine klare Position. Die Grünen-Politikerin begann an diesem Donnerstag eine mehrtägige China-Reise in der Hafenstadt Tianjin.

Mehr aktuelle News

Es gebe zum Umgang mit China auch in der Ampel-Koalition unterschiedliche Positionen, sagte Hofreiter. "Da sind FDP und Grüne auf der einen Seite und die SPD und tendenziell das Kanzleramt, das hat sich ja auch beim Hamburger Hafen gezeigt, auf der anderen Seite." Die SPD habe mehr Hoffnung, dass die Abhängigkeit von China keine so schlimme sei. "Ich glaube, das ist am Ende eine gefährliche Strategie, weil wir nicht wissen, wie sich China künftig verhält."

Baerbock wollte am Donnerstag in Tianjin unter anderem den Unterricht an einer Pasch-Partnerschule besuchen und ein deutsches Unternehmen besichtigen, das Windturbinen produziert. Die zentralen politischen Gespräche sind am Freitag in Peking geplant.  © dpa

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.