Die Terrororganisation Islamischer Staat (IS) hat offenbar eine weitere japanische Geisel enthauptet. Das berichten mehrere Medien unter Berufung auf Beobachter von Dschihadisten-Webseiten.

In einem im Internet verbreiteten Video wird die Enthauptung eines Mannes gezeigt. Hier soll es sich um den japanischen Journalisten Kenji Goto handeln. "Site", eine Beobachtungsseite terroristischer Aktivitäten im Netz, bestätigte indes die Authentizität des Videos. Darin droht ein in Schwarz gekleideter IS-Kämpfer dem japanischen Premierminister Shinzo Abe, "ein Massaker zu veranstalten, wo auch immer deine Leute zu finden sind".

Die japanische Regierung prüft derzeit noch die Echtheit des Videos. Man sei "zornig" über einen weiteren Akt des Terrorismus, sagte ein Regierungssprecher in Tokio am frühen Sonntagmorgen (Ortszeit).

Goto war im Oktober 2014 vom IS als Geisel genommen worden. Bereits vor rund einer Woche hatte die Terrormiliz einen weiteren japanischen Gefangenen, Gotos Kollegen Haruna Yukawa, enthauptet.

Zuvor wurde noch darüber verhandelt, dass Goto und ein jordanischer Pilot mittels eines Gefangenenaustausch gegen eine in Jordanien gefangene Al-Kaida-Terroristin freikommen könnten. Dieser Gefangenenaustausch kam aber nicht zustande. Jordanien wollte einen Beweis haben, dass der Pilot noch lebt. Dem kam der IS aber nicht nach. (am/dpa)