Der frühere israelische Premierminister Ariel Scharon ist gestorben. Das meldet das israelische Fernsehen. Der 85-Jährige lag seit einem Schlaganfall vor acht Jahren im Koma. Sein Zustand hatte sich in den letzten Tagen sehr verschlechtert.

Die Pressestelle des Scheba-Krankenhauses hatte bereits am Freitag bekannt gegeben, dass Scharon nur noch "wenige Tage, wenn nicht Stunden zu leben" habe. Seine Familie sei nicht mehr von seiner Seite gewichen.

Am Neujahrstag hatte sich Scharons Zustand verschlechtert. In Medienberichten war von Nierenversagen die Rede. Der 85-Jährige war im Dezember einer Operation unterzogen worden, danach hatte sich sein Zustand vorübergehend stabilisiert.

Scharon war von 2001 bis 2006 Ministerpräsident von Israel und wird dort bis heute als Kriegsheld verehrt. Im Jahr 2005 hatte er den einseitigen Rückzug aus dem Gazastreifen durchgesetzt. Nach Streit mit den alten Weggefährten verließ Scharon den 1973 von ihm mitbegründeten rechtsorientierten Likud-Block und gründete kurz vor seinem Schlaganfall die neue Partei Kadima.