Der Bundesfinanzminister meldet sich in Sachen Gehälter bei ARD und ZDF zu Wort. Kein Intendant solle mehr verdienen als der Bundeskanzler, findet Lindner – und bringt eine freiwillige Deckelung ins Spiel.

Mehr aktuelle News

Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) fordert einen freiwilligen Gehaltsdeckel für das Spitzenpersonal des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. »An der Spitze der Öffentlich-Rechtlichen wird teilweise enorm verdient«, sagte Lindner der »Bild am Sonntag«. »Ich bin gegen jede Neiddebatte, aber kein Intendant sollte mehr verdienen als der Bundeskanzler. Hier ist eine Selbstverpflichtung nötig, um mit dem Geld der Gebührenzahler sparsam umzugehen.«

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) verdient aktuell laut dem Bericht rund 362.000 Euro (Kanzlervergütung plus Abgeordnetendiät). Mehr bekommen WDR-Intendant Tom Buhrow (413.000 Euro) und ZDF-Intendant Norbert Himmler (372.000 Euro).

Lindner hält auch eine Reform bei der Anzahl von leitenden und führenden Mitarbeitern in den Sendern für nötig: »Insgesamt sollten die Chefetagen und Verwaltungen schlanker werden, um stattdessen die Redakteure angemessen zu bezahlen, die die Inhalte machen«, sagte der Finanzminister der Zeitung.  © DER SPIEGEL