• Geht es nach Christian Lindner, ist das 9-Euro-Ticket für Bus und Bahn Ende August Geschichte.
  • Der Finanzminister sieht keinen finanziellen Spielraum für eine weitere Rabattaktion im Nahverkehr.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Finanzminister Christian Lindner sieht im Bundeshaushalt keinen Spielraum für weitere Rabattaktionen im Nahverkehr. "Es stehen in der Finanzplanung für eine Fortsetzung des 9-Euro-Tickets keinerlei Mittel zur Verfügung", sagte der FDP-Politiker der "Augsburger Allgemeinen". "Jeder Euro müsste durch Kürzung anderswo mobilisiert werden."

Christian Lindner hält nichts von "Gratismentalität"

Generell sei er von einer "Gratismentalität à la bedingungsloses Grundeinkommen" auch im Öffentlichen Nahverkehr nicht überzeugt. "Jeder Steuerzuschuss für ein nicht die Kosten deckendes Ticket bedeutet Umverteilung. Die Menschen auf dem Land, die keinen Bahnhof in der Nähe haben und auf das Auto angewiesen sind, würden den günstigen Nahverkehr subventionieren. Das halte ich für nicht fair." (dpa/mcf)

Teaserbild: © IMAGO/IPON/IMAGO/Stefan Boness/Ipon