Die Spionageaffäre des NSA

Nach Edward Snowden soll ein zweiter Whistleblower brisante Geheimdienst-Papiere weitergegeben haben. Sie zeigen, wie viele Leute als gefährlich eingestuft werden – und dass längst nicht nur Mitglieder von Terrororganisationen darunter fallen.

Der mächtige US-Geheimdienst NSA hat seine Sicherheitslücken noch nicht schließen können und auch keinen Überblick, wie viele Dokumente sein einstiger Mitarbeiter Edward Snowden kopierte.

Schwarz-Gelb verhindert sofortige Aussage des Ex-Kanzleramtschefs vor dem Bundestags-Kontrollgremium.