SPD-Chef Lars Klingbeil hat die geplante Ehrung von Altkanzler Gerhard Schröder für 60 Jahre Parteimitgliedschaft verteidigt. Es bleibe dabei, dass sich die SPD-Führung klar politisch von Schröder distanziere, betonte Klingbeil am Montag in Berlin. Schröders politische Haltung passe nicht zu dem, was die Sozialdemokratie auf Bundesebene vertrete. Allerdings sei der Versuch gescheitert, ihm die Parteimitgliedschaft zu entziehen. Er werde nun also wie jedes andere SPD-Mitglied behandelt und habe nach 60 Jahren Mitgliedschaft Recht auf eine Urkunde.

Mehr aktuelle News

Der SPD-Bezirk Hannover wird Schröder am 27. Oktober in einer nicht-öffentlichen Veranstaltung eine Urkunde sowie eine Anstecknadel überreichen. Zuvor hatte die Parteispitze ihm wegen seiner engen Verbindung zu Russlands Präsident Wladimir Putin den Austritt nahegelegt. Insbesondere seit Beginn des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine steht Schröder in der eigenen Partei in der Kritik.  © dpa

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.