Meral Aksener ist eine der schärfsten Gegnerinnen von Recep Tayyip Erdogan in der Türkei - und sagt dem Präsidenten nun den Kampf an. Sie hat eine neue Partei gegründet und will bei den Präsidentschaftswahlen 2019 gegen Erdogan antreten.

Mehr Informationen zur Türkei unter Präsident Recep Tayyip Erdogan

Die türkische Politikerin und Erdogan-Kritikerin Meral Aksener hat in der Hauptstadt Ankara die Gründung einer neuen Mitte-Rechts Partei bekanntgegeben.

Damit will sie bei den Parlaments- und Präsidentschaftswahlen 2019 Staatschef Recep Tayyip Erdogan herausfordern.

Auf Zurufe ihrer Anhänger, die sie am Mittwoch in Ankara als zukünftige Ministerpräsidentin feierten, sagte Aksener: "Ich werde Staatspräsidentin".

Sie sagte, die Demokratie in der Türkei sei "bedroht". Ihre Partei namens "gute Partei" werde wieder für Gerechtigkeit sorgen, versprach sie.

Aksener ist scharfe Kritikerin Erdogans

Aksener war früher Abgeordnete der ultranationalen Oppositionspartei MHP, hatte sich aber mit Parteichef Devlet Bahceli überworfen.

Sie ist im Gegensatz zu Bahceli eine scharfe Kritikerin Erdogans. Beim Verfassungsreferendum im April über die Einführung eines Präsidialsystems warb sie für ein "Nein".

Zahlreiche enttäuschte MHP-Mitglieder schlossen sich der Partei Akseners an.

Die 61-Jährige ist im westtürkischen Kocaeli geboren. In den 90er Jahren war sie kurzzeitig Innenministerin unter dem islamistischen Ministerpräsidenten Necmettin Erbakan.

Bildergalerie starten

Karikaturen

Nachrichten aus der Politik sind langweilig und dröge? Unsere aktuellen Karikaturen beweisen das Gegenteil - jeden Tag aufs Neue.

© dpa