Nach dem Tod der früheren First Lady Barbara Bush wird US-Präsident Donald Trump "aus Respekt vor der Bush-Familie und den anwesenden Freunden" nicht an ihrer Trauerfeier teilnehmen.

Damit sollen auch Beeinträchtigungen durch zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen vermieden werden, berichteten US-Medien am Donnerstag (Ortszeit) unter Berufung auf das Weiße Haus. Stattdessen werde Trumps Frau Melania dem Gedenkgottesdienst beiwohnen, hieß es. Am Mittwoch hatte Trump der Bush-Familie sein Beileid ausgesprochen und die ehemalige First Lady als "wundervolle Person" und "eine Größe im amerikanischen Leben" gewürdigt.

Barbara Bush, die Frau des ehemaligen Präsidenten George H. W. Bush und Mutter des späteren Präsidenten George W. Bush war am Dienstag im Alter von 92 Jahren gestorben. Zuletzt hatte sich ihr Gesundheitszustand rapide verschlechtert. Nach einer Reihe von Krankenhausaufenthalten entschied sie sich gegen eine weitere medizinische Behandlung. Die Bushs waren 73 Jahre verheiratet. Das Ehepaar hatte sechs Kinder, von denen eines im Alter von drei Jahren gestorben war. Sohn George W. Bush war von 2001 bis 2009 Präsident.  © dpa