US-Präsident Donald Trump hat den kürzlich entlassenen FBI-Chef James Comey davor gewarnt, mit internen Informationen an die Öffentlichkeit zu gehen.

Donald Trump greift den von ihm entlassenen FBI-Chef James Comey an.

Auf Twitter schrieb der US-Präsident: Bevor Comey Informationen an die Medien weitergebe, solle er "besser hoffen, dass es keine Aufzeichnungen von unseren Gesprächen gibt".

Trump hatte Comey am Dienstag überraschend als FBI-Chef entlassen.

Es war nicht klar, welchen Anlass Trump für seine Warnung hatte. US-Medien interpretierten den Tweet so, dass Trump offensichtlich Angst vor etwaigen Informationen Comeys habe.

In einem Interview mit NBC hatte Trump bestätigt, er habe sich von Comey drei Mal bestätigen lassen, dass nicht gegen ihn ermittelt werde.

Hintergrund sind Ermittlungen des FBI wegen einer etwaigen russischen Beeinflussung der Präsidentenwahl 2016 und möglicher Absprachen mit dem Trump-Team. (cai/dpa)