Ein Spickzettel brachte Donald Trump kürzlich Spott und Häme ein. Die virale Aufmerksamkeit machte sich nun ein Designer zunutze und kreierte eine eigene Schriftart: "Tiny Hands".

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Bei seiner Erklärung zur Ukraine-Affäre orientierte sich US-Präsident Donald Trump an einem Notizblatt. Mit schwarzem Filzstift auf weißem Air-Force-One-Papier hatte der 73-Jährige sein Statement aufgeschrieben. Das Blatt mit den übergroßen Buchstaben strotzte vor Rechtschreibfehlern.

Trump-Zettel sorgt für Lacher

"Ich will nichts. Ich will nichts. Ich will kein Quid pro quo. Sagen Sie Zellinsky, dass er das Richtige tun soll", war auf dem Notizblock zu lesen. Unter anderem war der Name des ukrainischen Präsidenten falsch geschrieben. Das sorgte nicht nur für viele Online-Lacher – sondern es inspirierte auch einen Grafikdesigner dazu, die neue Schriftart "Tiny Hands" zu kreieren.

In dieser (Hand)Schrift veröffentlichte Buzzfeed nun einen Satire-Artikel. In dem finden sich nicht nur die vermeintlichen Notizen Trumps zur zweiten Wahlkampf-Debatte - nein, das Portal stellt "Tiny Hands" dort sogar zum kostenlosen Download bereit.

So sieht "Tiny Hands" aus

Ähnlich wie bei einem dicken Edding ist die Schrift komplett in Großbuchstaben gehalten. Davis nennt seine Kreation "neues Comic Sans" beziehungsweise "Tiny Hands" ("Winzige Hände"). Die Anspielung geht auf den Vorwahlkampf 2016 von Senator Marco Rubio zurück.

Dieser hatte die kleinen Hände des "short-fingered vulgarian" aufgegriffen und Trump dazu gebracht, seine Hände in die laufenden Kameras zu strecken und zu sagen: "Look at those hands. Are they small hands?" (zu Deutsch: "Schauen Sie sich diese Hände an. Sind das etwa kleine Hände?") (kms)  © spot on news

Das Netz spottet über Spickzettel von Donald Trump

Auf einem Foto sind die Notizen von US-Präsident Donald Trump zu einer Presseerklärung zu sehen. Für den Spickzettel erntet Trump im Netz viel Spott. Denn u auf dem Zettel ist Trump unter anderem ein peinlicher Schreibfehler unterlaufen.