Er war früher Donald Trumps Fixer - der Mann, der damit betraut war Skandale des Immobilien-Moguls reinzuwaschen. Zum Beispiel war er es, der das Schweigegeld an Pornostar Stormy Daniels zahlte, um die Affäre mit Trump geheim zu halten. Da er inzwischen selbst im Visier zahlreicher Ermittlungen ist, könnte es jetzt zu einer für den US-Präsidenten folgenschweren Abkehr des Anwalts kommen.

Weitere aktuelle News gibt es hier

Der frühere persönliche Rechtsbeistand von US-Präsident Donald Trump hat in einem Interview Hinweise gegeben, er könnte bereit sein, gegen den Präsidenten auszusagen. "Meine Loyalität gilt zuerst meiner Frau, meiner Tochter und meinem Sohn und das wird immer so sein", sagte Cohen dem Sender ABC. US-Medien interpretierten die Aussage dahingehend, dass der Jurist nicht mehr bereit sei, notfalls für Trump auch eine Gefängnisstrafe in Kauf zu nehmen und so seine Familie zu belasten.

Cohen tätigte Zahlungen an Stormy Daniels

Cohen gilt als eine Schlüsselfigur in der Affäre um das ehemalige Porno-Sternchen Stormy Daniels. Es besteht der Verdacht, dass Trump mit Hilfe von Cohen in der Endphase des Wahlkampfes 2016 Schweigegeld an die Frau bezahlt hat, um eine Affäre mit ihr nicht an die Öffentlichkeit gelangen zu lassen. Ermittler des FBI haben inzwischen Büro und Privaträume Cohens durchsucht und dabei Material sichergestellt. Ob es sich dabei um Dinge handelt, die auch Trump belasten können, ist nicht bekannt. (mss/dpa)

Bildergalerie starten

Karikaturen

Nachrichten aus der Politik sind langweilig und dröge? Unsere aktuellen Karikaturen beweisen das Gegenteil - jeden Tag aufs Neue.