Fast 450 Seiten voller Zündstoff, aber auch mit vielen Schwärzungen und nur vagen Befunden: Im April 2019 wurde der sogenannte Mueller-Report veröffentlicht. Der Inhalt: Ein Bericht darüber, inwiefern der amtierende US-Präsident Donald Trump in kriminelle Handlungen verwickelt war. Ein Mammutwerk, schwer lesbar und voller schwer verständlicher Passagen - bis jetzt. In Zusammenarbeit mit dem Recherchezentrum Correctiv machen wir jetzt eine Graphic Novel frei zugänglich, die die Recherchen verständlich aufbereitet.

Der "Mueller Report Illustriert" fasst jetzt in einer Graphic Novel die Recherchen der "Washington Post" und die wichtigsten Ergebnisse der Arbeit des US-Sonderermittlers Robert Mueller zusammen. Er hatte untersucht, ob Donald Trump die amerikanische Justiz behindert und mit dem russischen Staat kollaboriert hat, um die Wahlen 2016 zu beeinflussen.

Anders als bei vielen anderen Skandalen um Donald Trump hat US-Sonderermittler Mueller in seinem Bericht zum ersten und einzigen Mal die Handlungen Trumps kriminalistisch herausarbeitet.

Die Recherchen der "Washington Post" wurden vom Berliner Comiczeichner Jan Feindt illustriert, der bereits mit der grafischen Reportage "Weiße Wölfe" den Deutschen Reporterpreis gewonnen hat. In Deutschland wird sie vom Recherchezentrum CORRECTIV herausgegeben.

Wer das Buch gedruckt lesen will, kann es direkt bei CORRECTIV online bestellen

Lesen Sie hier: Darum geht es im "Mueller Report" - und weshalb der Report immer noch relevant und auch aktuell wieder Wahlkampfthema ist

Teaserbild: © CORRECTIV - Verlag und Vertrieb für die Gesellschaft UG/Zeichnung: Jan Feindt