USA unter Donald Trump

Am 20. Januar 2017 wurde Donald Trump als 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika vereidigt. Damit verband sich die Hoffnung, der Immobilien-Milliardär würde im Weißen Haus gemäßigter agieren als er sich im Wahlkampf gegeben hatte. Doch schnell taten sich zahlreiche Konfliktfelder rund um seine Wahlversprechen auf: Das gescheiterte Einreiseverbot, der Wirbel um die Abschaffung von Obamacare, der Stillstand beim Mauerbau an der Grenze zu Mexiko und über allem die hochbrisante Affäre um Kontakte zu Russland und angeblichen Geheimnisverrat. Informationen, Hintergründe, Interviews und Analysten zur Präsidentschaft von Donald Trump finden Sie hier. Aktuell: Donald Trump kontert Steve Bannon: "Verstand verloren!" Umstrittenes "Fire and Fury" über Donald Trump in der Buch-Kritik.

In den USA sorgt eine Ausschreibung des Heimatschutzministeriums für Aufregung. Denn die Sicherheitsbehörde plant einen "Medienüberwachungsdienst" in den Vereinigten Staaten einzurichten. Der soll Nachrichtenquellen und Journalisten rund um den Globus beobachten. 

Eine ungenaue Übersetzung hat vermutlich den harschen Tweet Donald Trumps mit verursacht. Der US-Präsident kündigte darin an, Russland solle sich auf US-Raketenangriffe einstellen, wobei er Bezug nahm auf die Aussage des russischen Botschafters im Libanon, Russland werde jede US-Rakete auf Syrien abschießen. Diese jedoch war in den Medien ungenau wiedergegeben worden, behauptet ein russischer Wissenschaftler.

US-Präsident Donald Trump beendete die Karriere von James Comey, nun rechnet der Ex-FBI-Chef ab: In seinem neuen Buch vergleicht er den US-Präsidenten mit einem Mafia-Boss.

US-Präsident Donald Trump kündigt in der "Sprache eines Rockerbosses" via Twitter Raketen auf Syrien an - und die Welt ist fassungslos. Die Pressestimmen.

Der einflussreiche Republikaner Paul Ryan tritt offenbar nicht zur Wiederwahl als Sprecher der Partei im US-Repräsentantenhaus im kommenden November an.

Der nächste Abgang im Berater-Team von Donald Trump: Tom Bossert, Heimatschutzberater des US-Präsidenten, hat hingeworfen. Der Rücktritt erfolgt einen Tag nach dem Amtsantritt von Trumps neuem Nationalen Sicherheitsberater John Bolton.

US-Präsident Donald Trump ist nach Darstellung seiner Sprecherin Sarah Sanders der Meinung, dass er die Befugnis für eine Entlassung des Sonderermittlers Robert Mueller hätte. 

Razzia beim Trump-Anwalt: Bundesermittler haben am Montag das Büro von Michael Cohen durchsucht. Den Tipp hatte Russland-Sonderermittler Robert Mueller gegeben. Das lässt den Präsidenten vor Wut schäumen.

Razzia beim Anwalt von Donald Trump: Bundesermittler haben am Montag das Büro von Michael Cohen durchsucht. Den Tipp hatte Russland-Sonderermittler Robert Mueller gegeben.

Donald Trumps Kalender ist in den kommenden Wochen voll mit Terminen, die Auswirkungen auf die ganze Welt haben können. Ausgerechnet in der vielleicht wichtigsten außenpolitischen Phase seiner Amtszeit wirkt der US-Präsident konzeptlos wie nie. Am meisten zu beschäftigen scheint ihn die Angst vor den nächsten Wahlen im Herbst. 

Die syrische Armee hat bei einem Angriff auf Ost-Ghuta vermutlich Giftgas eingesetzt. US-Präsident Donald Trump hält Russland und den Iran mitverantwortlich für das Leid der Menschen in Syrien. 

Die USA haben neue Sanktionen gegen Russland verhängt. Betroffen seien nicht weniger als 38 russische Firmen und Einzelpersonen, erklärten hohe Regierungsvertreter am Freitag in Washington.

US-Präsident Donald Trump hat nach eigenen Worten nichts von der Zahlung seines Anwalts an die Pornodarstellerin Stormy Daniels gewusst. Als er am Donnerstag von Journalisten gefragt wurde, ob er über die Zahlung informiert gewesen sei, sagte Trump: "Nein". Er wisse auch nicht, woher das Geld gestammt habe.

Land droht US-Präsident im Fall eines Atomausstieges mit "Überraschung".

Donald Trump kommt mit seiner Mauer an der Grenze zu Mexiko nicht weiter. Das nimmt ihm seine Basis mitunter übel. Nun demonstriert der Präsident Härte und schickt die Nationalgarde an die Grenze. Was hat es damit auf sich?

Überraschend hatte Donald Trump in der vergangenen Woche erklärt, das US-Militär werde Syrien bald verlassen. Nun sollen die Soldaten doch bleiben - ein Datum für einen Truppenabzug wird nicht genannt.

US-Präsident Donald Trump hat sich für den Einsatz des Militärs an der Grenze zu Mexiko ausgesprochen, solange dort keine Mauer steht. 

Der FBI-Sonderermittler Robert Mueller geht nicht davon aus, dass sich Donald Trump strafbar gemacht hat, ermittelt aber weiter gegen den US-Präsidentenwegen möglicher russischer Einmischungen in den US-Wahlkampf. Trump selbst äußerte sich unterdessen am Dienstag diffus über seine Beziehung zum russischen Staatschef Wladimir Putin.

Eines der wichtigsten Projekte des US-Präsidenten steckt in den Mühlen des Kongresses fest: Die Mauer zu Mexiko. Nun hat Donald Trump eine andere Idee. Solange keine Mauer kommt, sollen Militärs die Grenze zu Mexiko schützen. Ganz neu ist das nicht. Schon Bush und Obama schickten die Nationalgarde zur Hilfe.

Die USA haben eine weitere pakistanische Gruppe auf ihre Terrorliste gesetzt.

Trumps Unberechenbarkeit beobachtet man im Baltikum mit Sorge. Die Staatschefs der drei Länder wollen, dass der US-Präsident sich dazu bekennt, sie vor Russland zu schützen. Nun empfängt er sie im Weißen Haus.

US-Präsident Donald Trump hat Mexiko mit dem Ende des Nordamerikanischen Freihandelsabkommens (Nafta) gedroht, sollte das Land für den aus seiner Sicht unzureichenden Grenzschutz nicht mehr tun.

Donald Trump hat erneut gegen Amazon ausgeteilt. Er unterstellte, dass die US-Post große Verluste wegen des Handelsriesen einfahren würde - Belege dafür nannte er nicht. Hintergrund der Attacken ist wohl eher die persönliche Fehde des US-Präsidenten, die er Amazon-Chef Jeff Bezos hat.

Donald Trump hat überraschend angekündigt, dass sich die USA bald aus Syrien zurückziehen werden. Diese Aussage steht offenbar komplett im Gegensatz zu den Plänen des Verteidigungsministeriums. 

Beginnt Donald Trump einen Feldzug gegen Onlinehändler Amazon? Ein Tweet des Präsidenten weist darauf hin. Ein entsprechender Bericht vom Mittwoch hatte bereits die Aktie einstürzen lassen.

Nach dem Rauswurf von Außenminister Tillerson und Sicherheitsberater McMaster gilt James Mattis als die letzte Stimme der Vernunft in Trumps Regierung. Er steht hoch in der Gunst des Präsidenten, vertritt aber oft völlig gegensätzliche Positionen als er.

Am 4. März werden ein bis dato weitgehend unbekannter russischer Ex-Doppelagent und seine Tochter bewusstlos auf einer Parkbank in Salisbury entdeckt - vergiftet. Der Fall hat inzwischen extreme Brisanz gewonnen, manche Töne erinnern an den Kalten Krieg.

Donald Trump baut sein Kabinett weiter um. Er feuert seinen Veteranenminister, der wegen einer Reise nach Europa unter Beschuss stand. Nachfolger soll Trumps Arzt werden.

Aus den Drohungen wird Ernst: Donald Trump belegt Handelspartner mit saftigen Strafzöllen und zeigt sich bei Ausnahmeregelungen als harter Verhandlungspartner. Ein wirtschaftlicher Konflikt zwischen den USA und China könnte dabei auch für die EU dramatische Folgen haben.

Donald Trump hat die Vorwürfe von Pornostar Stormy Daniels nach deren TV-Interview zurückgewiesen. Wie ein Sprecher des Weißen Hauses mitgeteilt hat, glaubt der US-Präsident nicht, dass die Aussagen Daniels' richtig seien.

Stephanie Clifford alias Stormy Daniels hat im US-Fernsehen ausführlich über ihre Affäre mit Donald Trump berichtet - und erzählt, wie sie deshalb bedroht wurde. Die wichtigsten Aussagen aus dem Interview mit dem Pornostar.

Nicht nur die Russland-Affäre verfolgt Donald Trump, sondern auch eine angebliche Affäre mit Pornostar Stormy Daniels. Konkret geht es um ein Schweigegeld - kurz vor der US-Wahl. Nun schlägt ein Interview hohe Wellen.

Niemals wieder – so fordert die "#NeverAgain"-Bewegung – sollen bewaffnete Amokläufer in den USA Unschuldige massakrieren. Emma Gonzalez setzt ein starkes Zeichen dafür.

Der Anwalt der Pornodarstellerin Stephanie Clifford, bekannt als Stormy Daniels, hat auf Twitter einen "Warnschuss" an Donald Trump veröffentlicht. Es gäbe Beweise für die angebliche Affäre Cliffords mit dem US-Präsidenten. 

Es ist nicht ausgeschlossen, dass sich US-Präsident Donald Trump mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un einigt und das nordkoreanische Atomprogramm gestoppt wird. Wahrscheinlich ist dieses Szenario aber nicht. Nordkorea-Experte Gerhard Mangott warnt: Ein Scheitern könnte zum Krieg führen.

Nach anhaltender Kritik will die US-Regierung nun doch Schnellfeueraufsätze verbieten. Am Samstag werden derweil Hunderttausende gegen Waffengewalt auf die Straße gehen.

Der US-Kongress verabschiedet ein Ausgabengesetz über 1,3 Billionen US-Dollar. Aber Trump ist unzufrieden damit, weil es keine Gelder für den Bau einer Mauer vorsieht. Er droht mit einem Veto, entscheidet sich dann aber doch anders.

Die EU hat für sich Ausnahmen von US-Strafzöllen ausgehandelt, vorerst zumindest. Nun will US-Präsident Donald Trump verstärkt gegen China vorgehen. Nicht nur die deutsche Wirtschaft ist besorgt.

Der Nächste, bitte: Donald Trump ersetzt seinen Sicherheitsberater H.R. McMaster durch den Hardliner John Bolton. Der gilt als rüde im Umgang und als Kriegstreiber. Was bedeutet das für Amerikas Außenpolitik?

Playboy-Model Karen McDougal packt aus: In einem Interview erzählt sie, dass sie mit US-Präsident Donald Trump Sex hatte - und dass dieser sie dafür bezahlen wollte.

Donald Trump hat drei wichtige Personalentscheidungen innerhalb weniger Wochen getroffen: Die Tendenz ist eindeutig. Die Politik im Weißen Haus wird radikaler. Mit John Bolton ist bald einer der härtesten Falken für die Sicherheitspolitik zuständig.

Trump dreht sein Personal-Karussell weiter: Nun fliegt sein Sicherheitsberater McMaster. Er wird durch Bolton ersetzt. Der gilt als deutlich weniger moderat als sein Vorgänger.

Der ehemalige US-Vizepräsident Joe Biden und der aktuelle Präsident der USA, Donald Trump, gehen verbal ziemlich heftig aufeinander los. Der eine droht dem jeweils anderen Prügel an - ganz so als hätten oder haben sie keine Staatsämter inne. 

Atempause für die Stahlexporteure in Deutschland und der EU: Die USA nehmen ihre Verbündeten und einige weitere Staaten erst einmal von erhöhten Zöllen auf Stahl und Aluminium aus. Die Verhandlungen gehen aber weiter. Und nun trifft es China hart.

John Dowd, US-Präsident Donald Trumps führender Anwalt für die Russland-Ermittlungen, tritt zurück. US-Medien zitierten am Donnerstag aus einer Bestätigung aus dem Anwaltsteam.

Die USA wollen ihren Rivalen China mit Strafzöllen in Höhe von rund 50 Milliarden Dollar belegen.

Eine Ausnahme wird offenbar gewährt, die EU soll von den angekündigten US-Strafzöllen ausgenommen werden - zumindest vorerst. Das kündigte der US-Handelsbauftragte an. Eine Bestätigung von Donald Trump gibt es aber noch nicht.

Werden EU-Staaten doch noch von den US-Zöllen auf Stahl und Aluminium ausgenommen? Der Handelsbeauftragte von US-Präsident Trump lässt Europa am Mittwoch hoffen. Doch eine Bestätigung von ganz oben bleibt zunächst aus.

Die Klage einer Frau in New York könnte zur Belastung für Donald Trump werden - es geht um sexuelle Übergriffe. Auch die Pornodarstellerin Stormy Daniels und ein Ex-Playmate setzen ihn unter Druck.