US-Präsident Donald Trump ist mächtig stolz auf seine Tweets. Doch "Harry Potter"-Schöpferin J.K. Rowling hat ihn deswegen nun schallend ausgelacht.

US-Präsident Donald Trump twittert bekanntlich was das Zeug hält und wird häufig dafür kritisiert. Jüngst hat er sogar seinen eigenen Schreibstil gelobt – und sich in dem Tweet dazu prompt verschrieben. Das brachte ihm den Spott von Bestseller-Autorin J.K. Rowling ein.

Kleiner Fauxpas

Trump verteidigte über den Kurznachrichtendienst die Art und Weise, wie er twittere. Der US-Präsident erklärte, dass die "Fake News" seine Tweets stets genau studieren würden, um Fehler zu finden. Doch er sei, nachdem er "viele Bestseller geschrieben habe", stolz auf seine Schreibfähigkeiten. Zudem verteidigte sich Trump: Er würde bestimmte Wörter "nur zur Betonung" großschreiben.

Ausgerechnet in diesem Tweet versteckte sich jedoch ein Fehler, wie US-Medien aufdeckten. Statt "to pore over sth." zu verwenden, was zu Deutsch "etwas genau studieren" heißt, schrieb Trump in einer ersten Version des Tweets "to pour over", was "darübergießen" bedeutet. Nach wenigen Stunden habe er dann den Tweet erneuert – mit dem richtigen Verb.

Spott und Häme

Doch sein Fauxpas fiel einer Dame umgehend auf: "Harry Potter"-Schöpferin J.K. Rowling. Sie retweetete seinen ursprünglichen Text und antwortete gleich mit mehreren Tweets und zahlreichen "hahaha".

Zudem bezweifelt sie auf dem Kurnachrichtendienst, dass Trump seine Werke selbst verfasst hat. Weiter heißt es außerdem: "*wischt sich die Augen ab, versucht das Atmen zu kontrollieren* Ernsthaft, @realDonaldTrump ist der größte Schriftsteller der Welt."

Als die Britin bemerkt, dass Trump seinen Tweet erneuert hat, retweetet sie auch diesen – mit "hahaha" und folgendem Satz: "Jemand hat ihm gesagt, wie man ‚pore‘ schreibt". Bisher hat Trump die Bestseller-Autorin deswegen noch nicht ins Visier genommen. (cam)  © spot on news

Harry Potter stand auf der Kippe

J. K. Rowling verrät: Sie wollte "Harry Potter" nicht fortsetzen.