Hollywood-Star Sharon Stone lässt kein gutes Haar an Donald Trump und zieht über die Politik des US-Präsidenten her. Für Angela Merkel hat die 62-Jährige dagegen nur lobende Worte übrig.

Mehr zu den USA unter Donald Trump hier

US-Schauspielerin Sharon Stone (62) hat Donald Trump für seine Politik scharf kritisiert.

"Ich bin nicht stolz auf unseren Präsidenten. Ich schäme mich dafür, dass er dieses heilige Amt innehat", sagte Stone der Deutschen Presse-Agentur.

Eine solch wichtige Position müsse man mit Ernsthaftigkeit und Ehrfurcht ausfüllen.

Sharon Stone: "Frau Merkel finde ich großartig"

Für die deutsche Bundeskanzlerin hat der Hollywood-Star ("Basic Instinct", "Casino") dagegen nur lobende Worte.

"Frau Merkel finde ich erstaunlich und großartig. Ich schätze sie zutiefst. Es macht viel aus, dass man zu jemandem aufschauen kann, den man respektiert."

Die USA sind von der Coronakrise am härtesten getroffen. Auch die Aufkündigung internationaler Verträge empfindet Stone als Fehler, wie sie sagte: "Die Menschen hier hoffen einfach, dass die Welt versteht: Wir wollen euch zurück. Wir sind eine Nation, die den Rest der Welt liebt. Wir glauben an die Weltgemeinschaft - wir sind eins."

Stone ist ab dem 18. September in der Netflix-Serie "Ratched" zu sehen. Dabei geht es um die Vorgeschichte der aus dem Film "Einer flog über das Kuckucksnest" bekannten Krankenschwester Mildred Ratched. (dpa/fte)

Bildergalerie starten

Michelle Williams und andere: Diese Superstars haben noch keinen Oscar

Einen Emmy, einen Screen Actors Guild Award und einen Golden Globe hat Michelle Williams bereits. Was in der Liste der Schauspielerin, die am 9. September ihren 40. Geburtstag feiert, noch fehlt? Ein Oscar! Auch anderen mehr als erfolgreichen Stars blieb der Goldjunge bislang verwehrt.