Mit einem Tweet hat US-Präsident Donald Trump erneut gegen Greta Thunberg gestichelt. Die Klimaaktivistin zeigt sich von den Worten des US-Präsidenten wenig beeindruckt. Stattdessen kontert sie mit Humor.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Dass der Kampf gegen den Klimawandel für US-Präsidenten Donald Trump nicht oberste Priorität hat, ist kein Geheimnis. Dementsprechend gilt er auch nicht als größter Fan der Klimaaktivistin Greta Thunberg.

Bereits in der Vergangenheit stichelte Trump gegen die 16-Jährige. Dass Thunberg gerade als jüngste Persönlichkeit vom "Time"-Magazin zur Person des Jahres gekürt wurde, scheint dem Präsidenten nun besonders zu missfallen.

"So lächerlich", schrieb er am Donnerstag auf Twitter als Reaktion. Giftig schob er nach: "Greta muss an ihrer Aggressionsbewältigung arbeiten und dann mit einem Freund einen schönen alten Film anschauen! Entspann dich, Greta, entspann dich!"

Greta Thunberg reagiert prompt

Thunberg reagierte umgehend und änderte ihre Selbstbeschreibung bei Twitter: "Ein Teenager, der an seiner Aggressionsbewältigung arbeitet. Gerade entspanne ich mich und schaue mir mit einem Freund einen schönen alten Film an."

Thunberg ist die Initiatorin der internationalen Klimabewegung "Fridays for Future". Sie wurde für ihren Einsatz unter anderem bereits mit dem Menschenrechtspreis von Amnesty International sowie dem Alternativen Nobelpreis ausgezeichnet. Nun folgte der "Time"-Titel.

Den hätte wohl auch Trump gerne gehabt. Sein Wahlkampfteam jedenfalls veröffentlichte am Mittwoch als Reaktion auf den "Time"-Titel für Thunberg per Tweet ein bearbeitetes Cover des Magazins.

(thp/dpa)

Bildergalerie starten

Google-Suche: Nach diesen Personen wurde am häufigsten gesucht

Zum Ende jedes Jahres präsentiert Google ein Ranking, das zeigt, für welche Menschen sich Internetnutzer in Deutschland in den vergangenen zwölf Monaten am meisten interessierte. Aber wer toppte die Liste 2019?