Die Welt ist nicht genug: US-Präsident Donald Trump will sein Motto "Amercia First" nun auch ins All übertragen. Er beauftragte das Pentagon mit der Bildung einer sogenannten "Space Force". Dadurch soll die Verteidigung im Weltall gesichert werden.

Mehr Politik-News gibt es hier

Luftwaffe, Heer, Marine - und "Space Force": US-Präsident Donald Trump will die Verteidigung im Weltraum zu einem eigenständigen Teil der US-Streitkräfte machen.

Er habe das Pentagon beauftragt, mit den Vorbereitungen dafür zu beginnen, sagte Trump am Montag in Washington. Die Forderung ist allerdings nicht neu. Ob die Weltraum-Streitmacht Realität werden kann, steht in den Sternen.

Expeditionen auf Mond und Mars geplant

"Wir werden eine Air Force haben und wir werden eine Space Force haben, eigenständig, aber gleichwertig", sagte Trump. Bisher ist die Luftwaffe für den größten Teil der militärischen Weltraumprojekte verantwortlich.

Trump erneuerte sein Bestreben, die USA sollten eine neue bemannte Mission zum Mond unternehmen und auch eine zum Mars anstreben.

In einer am Montag veröffentlichten Direktive begnügte sich Trump zunächst einmal mit kleineren Schritten. Darin wird die Absicht der USA manifestiert, künftig eine führende Rolle bei der Beseitigung von Weltraumschrott sowie beim Organisieren des zunehmenden Verkehrs im Weltraum zu spielen. (mc/dpa)