Das Wahljahr 2017

Alle Informationen rund um die Bundespräsidentenwahl, die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen und die Bundestagswahl 2017 im Herbst. Hier finden Sie Informationen zu Kandidaten, Wahlprogrammen, Hintergründen und Wahlprognosen. Zudem Nachrichten und ausführliche Hintergründe zu wichtigen internationalen Wahlterminen wie beispielsweise der Frankreich-Wahl sowie der Wahl in den Niederlanden.

FDP-Chef Lindner soll seine Partei zurück in den Bundestag führen. Seine Rezepte: Kritik an Merkels Flüchtlingspolitik, Unternehmerfreundlichkeit – und seine eigene Geschichte, zu der auch Misserfolge gehören.

Der Ton im französischen Präsidentenwahlkampf wird härter. Die verbliebenen Kandidaten Macron und Le Pen gehen auf Konfrontationskurs.

Brigitte Macron ließ sich scheiden, um Emmanuel Macron zu heiraten. Das ungewöhnliche Paar wagt nun den Sprung in die Pariser Machtzentrale. Frankreich könnte wieder eine "Première Dame" bekommen.

Die Niederlande wählt ein neues Parlament - und die VVD vom amtierenden Ministerpräsidenten Mark Rutte geht laut Prognosen als deutlicher Sieger hervor. Der Wahlabend in der Nachlese.

Der offizielle Wahl-O-Mat zur Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 2017. Welche Partei passt zu Ihnen?

Der offizielle Wahl-O-Mat zur Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 2017. Welche Partei passt zu Ihnen?

Bei der Gedenkfeier für einen getöteten Polizisten will der scheidende französische Staatschef Hollande an die beispiellose Terrorserie erinnern, die das Land seit gut zwei Jahren erschüttert. Sein Nachfolger steht vor einer fast unlösbaren Aufgabe.

Die französische Rechtspopulistin Marine Le Pen hat vorübergehend den Vorsitz des rechtspopulistischen Front National (FN) niedergelegt, um sich auf ihre Präsidentschaftskandidatur zu konzentrieren. 

Emmanuel Macron geht als Favorit in die Stichwahl um das französische Präsidentenamt. Aber eine niedrige Wahlbeteiligung in der zweiten Runde könnte seiner rechtspopulistischen Konkurrentin Marine Le Pen in die Hände spielen.

Frankreichs Staatspräsident Francois Hollande hat seine Wahlempfehlung für die Stichwahl um seine Nachfolge abgegeben. Wie erwartet ruft Hollande das französische Volk dazu auf, seine Stimme dem parteilosen Kandidaten Emmanuel Macron zu geben.

Paris, ein Tag nach dem ersten Urnengang in Frankreich. Es herrscht traumhaftes Frühlingswetter nach dem politischen Gewitter. Doch nach dem Wahlkampf ist vor dem Wahlkampf. Das Duell Le Pen-Macron polarisiert. Wir waren in der französischen Hauptstadt unterwegs und haben für Sie Stimmen und Stimmung eingefangen.

Nach dem Brexit-Schock und der Wahl von Donald Trump in den USA betrifft auch die erste Runde der Präsidentschaftswahl in Frankreich Europa. Worauf läuft die Stichwahl tatsächlich heraus? Und was wären die Konsequenzen für Europa und Deutschland? Es steht viel auf dem Spiel.

Am 8. Mai hat Frankreich die Wahl: Wer wird der neue Präsident des Landes? Marine Le Pen oder Emmanuel Macron? Die Kandidaten könnten verschiedener nicht sein.

Ein Riss geht durch Frankreich - und das nicht nur im übertragenen Sinne. Ein Blick auf die Landkarte zeigt: Beinahe die Hälfte des Landes hat in der ersten Runde der Präsidentschaftswahlen mehrheitlich für die Rechtspopulistin Marine Le Pen gestimmt. Die andere, etwas größere Hälfte für den sozialliberalen Reformer Emmanuel Macron.

Emmanuel Macron gegen Marine Le Pen - das ist das Ergebnis der Wahl in Frankreich. Damit steht fest: Die Grande Nation entscheidet mit der Stichwahl am 7. Mai über die Zukunft Europas.

Die erste Runde der Wahl in Frankreich ist entschieden. Am 7. Mai stehen sich sich Emmanuel Macron und Marine Le Pen in der Stichwahl um das höchste Amt des Landes gegenüber.

Frankreich hat entschieden: Der liberale Emmanuel Macron und die Rechtspopulistin Marine Le Pen ziehen in die Stichwahl um das Präsidentenamt ein. Der Wahlabend im Überblick. 

EU-Feindin gegen Europa-Freund: Die Rechtspopulistin Le Pen trifft in der Stichwahl um das französische Präsidentenamt auf den Polit-Jungstar Macron. Im Finale geht es auch um die Zukunft des Kontinents.

Mehrere Hundert Antifaschisten haben am Wahlabend in Paris randaliert. Es wurde mit Flaschen und Knallern geworfen, die Polizei musste massiv einschreiten.

Frankreichs V. Republik wird durch die Verfassung von 1958 bestimmt. Sie stellt den Präsidenten in den Mittelpunkt der Exekutive. Dessen zentrale Rolle als Staatsoberhaupt mit Regierungsvollmacht unterscheidet das politische System von anderen parlamentarischen Systemen in Europa.

Anschläge und Jobmangel: Frankreich ist schon lange ein Land im Krisenmodus. Das führt zu einer brisanten Stimmungslage und hilft der Rechtspopulistin Marine Le Pen. Doch nicht alles ist grau.

Folgt nach Brexit und Donald Trump nun ein politisches Erdbeben in Frankreich? Was Marine Le Pen in die Hände spielt - und was gegen einen Erfolg bei der Präsidentenwahl spricht.

Am Sonntag sind die Franzosen zur ersten Runde der Präsidentschaftswahl aufgerufen. Was bewegt das Land? Eindrücke aus Straßburg.

Auf dem turbulenten AfD-Parteitag stehen fünf Monate vor der Bundestagswahl wichtige Personalentscheidungen an. Nach dem hitzigen Auftakt ist noch offen: Wer wird Spitzen-Wahlkämpfer? Und was macht Frauke Petry, nachdem der Parteitag sie abgewatscht hat?

Mit dem ersten von zwei Wahlgängen beginnt am Sonntag die Präsidentschaftswahl in Frankreich - und damit eine Abstimmung über die Zukunft Europas. Wer sind die aussichtsreichsten Kandidaten? Was versprechen Sie? Und welche Folgen hätte ihre Wahl für Deutschland und die EU? Ein Überblick: 

Was käme auf die EU und Deutschland zu, wenn Le Pen oder Mélenchon die französische Präsidentschaftswahl gewönne? Was, wenn der Frexit kommt? Es steht eine Menge auf dem Spiel.

In Köln ist Zoff programmiert. Sowohl beim AfD-Parteitag als auch draußen vor dem Tagungshotel. Dort werden bis zu 50 000 Demonstranten erwartet.

Viele hatten es befürchtet, nun ist es passiert: Kurz vor der Präsidentenwahl stirbt ein Polizist auf den weltbekannten Pariser Champs-Élysées bei einem Mordanschlag. Zwei weitere Beamte werden verletzt.

AfD-Chefin Frauke Petry verzichtet für viele überraschend auf die Spitzenkandidatur bei der Bundestagswahl. Im Gespräch mit unserer Redaktion erklärt ein Experte, warum der Rückzug gar nicht überraschend kommt und ob das Ende der politischen Karriere Petrys eingeläutet ist.

Mit zornigen Reden und radikal linken Positionen ist Jean-Luc Mélenchon kurz vor der französischen Präsidentenwahl im Aufwind. Besonders hat der 65-Jährige es auf Deutschland abgesehen.

Am Sonntag stimmt Frankreich über einen neuen Präsidenten ab. Die wichtigsten Informationen zum Ablauf der Wahl:

AfD-Parteitage sind wie eine Wundertüte: Man weiß vorher nicht, was drin steckt. In Köln wird sich zeigen, wie stark der rechtsnationale Flügel um Höcke wirklich ist. Und wer die Partei in den Bundestagswahlkampf führt. Petry hat jetzt abgewinkt.

Frauke Petry steht der AfD nicht als Spitzenkandidatin oder Mitglied eines Spitzenteams im Bundestagswahlkampf zu Verfügung. Das erklärte die Parteichefin auf Facebook.

Fünf Tage vor der Präsidentschaftswahl in Frankreich haben die Sicherheitsbehörden mit der Festnahme von zwei Verdächtigen nach eigenen Angaben einen Anschlag vereitelt. Die "radikalisierten" Männer hätten "in den kommenden Tagen" zuschlagen wollen, sagte Innenminister Matthias Fekl am Dienstag in Paris.

Gebührenfreie Bildung von der Kita bis zum Studium - was Martin Schulz, Kanzlerkandidat der SPD, fordert, ist populär, aber wohl auch teuer. Die Kosten könnten sich nach SPIEGEL-Informationen auf bis zu fünf Milliarden Euro belaufen.

Der Schulz-Effekt, der der SPD nach der Nominierung ihres Kanzlerkandidaten eine Umfragehoch beschert hat, ist teilweise schon wieder verpufft. Im neuen ARD-Deutschlandtrend liegen die CDU/CSU und Kanzlerin Merkel wieder klar vor der SPD und ihrem Vorsitzenden Schulz.

"Eklatant verfassungswidrig": FDP und SPD verurteilen die neue Doppelrolle von Peter Altmaier. Der CDU-Mann soll den Wahlkampf managen - und gleichzeitig Kanzleramtschef bleiben.

Der sogenannte Schulz-Effekt hat nach dem am Freitag veröffentlichten ZDF-"Politbarometer" spürbar nachgelassen. 

SPD-Spitze heizt die Debatte über eine mögliche Ampelkoalition an.

In einer teils hitzig geführten TV-Debatte haben Frankreichs Präsidentschaftskandidaten über Europa und eine Reihe innenpolitischer Themen gestritten. So griff der parteilose Mitte-Kandidat Emmanuel Macron am Dienstagabend die Rechtspopulistin Marine Le Pen für ihre Pläne an, die EU zu verlassen und zu einer nationalen Währung zurückzukehren. An der Mammut-Diskussionsrunde weniger als drei Wochen vor der Wahl nahmen alle elf Kandidaten teil - ein Novum in Frankreich.

Martin Schulz will sich um hart Arbeitende, Arbeitslose, Familien kümmern. Die CDU aber denkt nicht daran, das Thema soziale Gerechtigkeit der SPD zu überlassen - und attackiert Schulz ausgerechnet von links.

Eine Schlappe bei der NRW-Wahl im Mai wäre für die SPD ein fatales Signal vor der Bundestagswahl. Beim Wahlkampfauftakt in Essen schart sich die Bundesprominenz um Hannelore Kraft - und kontert Merkels Kritik vom Vortag.

Er kann auch anders. Nach erbitterten Vorwürfen und Drohungen wegen der Flüchtlingspolitik der Kanzlerin schaltet der CSU-Chef jetzt auf Lob und Anerkennung. Er meint: Sie soll so bleiben, wie sie ist.

Neben dem Repräsentantenhaus untersucht nun auch der US-Senat Donald Trumps Verbindungen nach Moskau. Der Geheimdienstausschuss warnt zudem vor möglicher russischer Manipulation der Wahlen in Frankreich und Deutschland.

Die kleineren Parteien können im Saarland gegen die amtierende Koalition nicht punkten. Grüne, Linke und FDP bleiben schwach, der AfD-Höhenflug ist gestoppt. Alles nur ein Saar-Phänomen? Oder doch richtungsweisend für die Bundestagswahl?

Bundeskanzlerin Angela Merkel geht mit viel Rückenwind aus der Landtagswahl im Saarland heraus. Für eine Koalitionsaussage im Hinblick auf die Bundestagswahl wollte sie sich jedoch noch nicht festlegen.

Das Wahlergebnis im Saarland war eine herbe Schlappe für die SPD um Chef Martin Schulz. Die Partei bleibt deutlich hinter den Erwartungen zurück. Die Pressestimmen im Überblick.

Martin Schulz will aus dem Scheitern einer rot-roten Koalition im bei der Saarland-Wahl kein Signal auf die Bundestagswahl ableiten - er verweist auf eine "besondere Situation" im Saarland.

Die Umfragen vor der Landtagswahl im Saarland haben teils deutlich daneben gelegen. Dafür könnten vor allem ehemalige Nichtwähler verantwortlich gewesen sein, die diesmal an die Urne gingen, sagt Robert Vehrkamp, Politologe und Demokratie-Experte bei der Bertelsmann-Stiftung. Bemerkenswert sei, welchen Parteien von den Stimmen der ehemaligen Nichtwähler profitiert haben.

Was nun, Herr Schulz? Der Nimbus des SPD-Kanzlerkandidaten ist nach der Landtagswahl im Saarland flöten. Und im Raum steht die Frage, ob es richtig ist, Rot-Rot-Grün im Bund nicht auszuschließen.