Austropop-Star Rainhard Fendrich rechnet mit einem Sieg von Alexander Van der Bellen bei der Bundespräsidentenwahl im Dezember. Sollte Norbert Hofer siegen, würde das nach Ansicht des 61-Jährigen eine Ausgrenzung Österreichs bedeuten.

Rainhard Fendrich geht nicht davon aus, dass Norbert Hofer (FPÖ) Präsident wird. "So weit wird es nicht kommen", sagte der 61-Jährige der dpa.

Die aktuellen politischen Entwicklungen beobachtet Fendrich mit Sorge. Gleichzeitig will er nicht alle Hofer-Wähler über einen Kamm scheren: "Ich wehre mich dagegen zu sagen, dass die Hälfte der Österreicher rechts ist."

Ein Sieg des FPÖ-Kandidaten bei der Bundespräsidentenwahl am 4. Dezember würde nach seiner Ansicht eine Ausgrenzung Österreichs in Europa bedeuten.

"Österreich ist ja keine Großmacht und auch keine Industriemacht, sondern ein Land, das in erster Linie vom Fremdenverkehr lebt", urteilt Fendrich. "Wir sind darauf angewiesen, dass die Menschen uns mögen." (ank)