Die SPD zeigt immer mehr Bereitschaft, mit der Union in eine erneute große Koalition zu gehen. Die Partei-Spitze will sich dafür auf dem Bundesparteitag grünes Licht geben lassen. Ein "Bild"-Bericht, wonach es bereits eine Verständigung über Gespräche gebe, wurde zurückgewiesen.

Mehr Informationen zum Jamaika-Scheitern und der neuen Regierungsbildung

Die SPD-Spitze will sich nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur auf dem Bundesparteitag Ende kommender Woche grünes Licht für die Aufnahme von ergebnisoffenen Gesprächen mit der Union über eine Regierungsbildung geben lassen.

Das habe SPD-Chef Martin Schulz am Donnerstagabend beim Treffen mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Kanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel sowie dem CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer deutlich gemacht, hieß es.

SPD weist "Bild"-Bericht zurück

Aus SPD-Kreisen war zu hören, es sei noch nichts entschieden. Es lägen weiterhin viele Optionen auf dem Tisch.

Ein Bericht der "Bild"-Zeitung, es gebe bereits eine Verständigung zwischen SPD und Union darüber, in Gespräche über eine große Koalition einzutreten, wurde ausdrücklich zurückgewiesen.

Die Parteichefs hatten am Freitagvormittag ihre Gremien über die Ergebnisse des Treffens mit Steinmeier informiert. (dpa/tfr)