CSU-Chef Horst Seehofer hat CDU-Chefin Angela Merkel für deren Kanzlerkandidatur erneut die Unterstützung seiner Partei zugesichert. Zudem gab er ein klares Prozent-Ziel für die Union bei der Bundestagswahl dieses Jahr aus.

Horst Seehofer will sich mit Blick auf die Bundestagswahl 2017 hinter Bundeskanzlerin Angela Merkel stellen. Man wolle einen gemeinsamen Wahlkampf mit der CDU und man wolle Angela Merkel unterstützen, sagte Horst Seehofer nach Teilnehmerangaben in einer Grundsatzrede auf der CSU-Fraktionsklausur im oberfränkischen Kloster Banz.

Es gehe nun darum, in großen Zukunftsfragen belastbare Gemeinsamkeiten mit der CDU zu erarbeiten. Gleichwohl betonte er erneut, man dürfe Harmonie nicht über die Inhalte stellen.

Zu der Frage, ob das für Anfang Februar geplante Spitzentreffen von CDU und CSU in München stattfinden wird, sagte er, die Generalsekretäre arbeiteten daran.

Horst Seehofers Ziel: 40 Prozent

Für die Bundestagswahl hat Seehofer ein klares Ziel ausgegeben: 40 Prozent der Wählerstimmen wolle die Union auf sich vereinen. "Wir kämpfen darum, selbst so stark wie möglich zu werden, CDU und CSU", sagte Seehofer nach der Fraktionsklausur. "Und für uns gemeinsam habe ich das Ziel ausgegeben, dass wir 40 Prozent bei der Bundestagswahl erreichen sollten."

Bislang hatte Seehofer immer nur erklärt, die Union sollte bei der Wahl im September näher bei 40 als bei 30 Prozent liegen.

(szu/dpa)