US-Wahl 2016: FAQ rund um die Präsidentschaftswahl der USA

Rund um die US-Wahl am 8. November 2016 gibt es viele Fragen. Wie wird man US-Präsident? Welche Rolle spielt der Präsident der Vereinigten Staaten? Wer kann überhaupt Präsident werden? Wie sieht das Wahlsystem der USA aus und mit welchen Wahlprogrammen treten die Kandidaten an? Was sind "Superdelegierte" oder warum können Kandidaten mit festen Staaten rechnen und buhlen um die "Swing States"? Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um die US-Wahl, zu der Hillary Clinton und Donald Trump als Kandidaten antreten. Hier gibt es aktuelle News im Live-Ticker zur US-Wahl 2016. Und hier sehen Sie den Wahl-Krimi live im TV und im Live-Stream.

Die US-Wahl ist in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch deutscher Zeit, also vom 8. auf den 9. November. Sie erstreckt sich über sechs Zeitzonen, deshalb öffnen und schließen die Wahllokale in den östlichen Bundesstaaten viele Stunden früher als an der Westküste. Wir erklären Ihnen, wann man mit ersten Hochrechnungen und einem ersten Ergebnis rechnen kann, ob Hillary Clinton oder Donald Trump neue Präsidentin oder neuer Präsident der USA wird.

Welche Wählergruppen wählen in den USA demokratisch oder stimmen für Republikaner? Ein Überblick über die Wählergruppen der USA.

Der US-Präsident gilt als mächtigster Politiker der Welt. Zu seinen - oder ihren - wichtigsten Helfern zählen der Vizepräsident sowie Ehefrau oder Ehemann, First Lady oder "First Gentleman".

Allen wird es besser gehen, keiner wird mehr Steuern zahlen, blühende Landschaften allerorten. Ausufernde Wahlversprechen sind in US-Wahlkämpfen nicht neu. Doch Donald Trumps Wirtschaftsfantasien spielen in einer anderen Liga.

1.600 Pennsylvania Avenue - die erste Adresse der USA. Seit mehr als 200 Jahren ist das Weiße Haus Amtssitz und Residenz des amerikanischen Präsidenten. Wir haben für Sie ein paar interessante Fakten und Hintergründe.