Der US-Wahlkampf geht in die letzte Phase. In unserem News-Blog halten wir Sie darüber auf dem Laufenden, was vor der US-Wahl 2020 wichtig ist.

  • 15. Oktober: Trump verbreitet in Pandemie falsche Aussage zu Masken
  • 15. Oktober: Neben US-Wahl auch der Kongress im Blickpunkt
  • 14. Oktober: Wissenschaftsmagazine gegen Wiederwahl von Präsident Trump

News-Blog hier aktualisieren

Alle News vom Donnerstag, 15. Oktober - Trump verbreitet in Pandemie falsche Aussage zu Masken

22:33 Uhr: Auch nach seiner inzwischen überstandenen COVID-19-Erkrankung zieht US-Präsident Donald Trump den Sinn von Masken im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus in Zweifel - mit falschen Aussagen. "85 Prozent der Menschen, die eine Maske tragen, fangen es sich ein", sagte Trump am Donnerstag bei einem Wahlkampfauftritt in Greenville im US-Bundesstaat North Carolina. Er verwies dabei fälschlicherweise auf Daten der Gesundheitsbehörde CDC. Tatsächlich hatten nach einer CDC-Untersuchung 85 Prozent einer Gruppe von Coronavirus-Infizierten im Juli angegeben, sie hätten in den 14 Tagen zuvor oft oder immer eine Maske getragen.

Stoffmasken schützen nach Einschätzung von Experten andere Personen vor infizierten Trägern eines Mund-Nasen-Schutzes - nicht den Träger selber. Beim Wahlkampfauftritt am Donnerstag trugen Trump und die große Mehrheit seiner Anhänger keinen Mund-Nasen-Schutz. "Masken, keine Masken, Sie können alles tun, was sie wollen, aber sie brauchen trotzdem die Hilfe vom Boss", sagte der Präsident, der dabei in Richtung Himmel zeigte und sich offensichtlich auf Gott bezog.

Neben US-Wahl auch der Kongress im Blickpunkt

06:00 Uhr: Bei den US-Wahlen am 3. November steht das Rennen zwischen Präsident Donald Trump und seinem Herausforderer Joe Biden im Zentrum der Aufmerksamkeit. Neben der Präsidentschaftswahl findet aber auch die Kongresswahl statt. Gewählt werden alle 435 Abgeordneten des Repräsentantenhauses sowie 35 der 100 Senatoren, also rund ein Drittel des Oberhauses. Abgeordnete werden in den USA für zwei Jahre gewählt, Senatoren für sechs Jahre.

Bislang haben Trumps Republikaner im Senat eine Mehrheit von 53 Stimmen. Im Repräsentantenhaus haben dagegen seit 2018 die oppositionellen Demokraten die Mehrheit: Sie stellen derzeit 232 Abgeordnete. Die Demokraten dürften ihre Mehrheit im Repräsentantenhaus verteidigen - und haben auch Chancen, eine Senatsmehrheit zu erobern.

Alle News vom Mittwoch, 14. Oktober - US-Wissenschaftsmagazine gegen Wiederwahl von Präsident Trump

19:48 Uhr: Mehrere wissenschaftliche Fachmagazine in den USA wollen einen neuen US-Präsidenten. Sie haben sich explizit gegen eine Wiederwahl von Donald Trump ausgesprochen. "Wie kein anderer US-Präsident in der jüngeren Vergangenheit" habe der Republikaner Trump wertvolle staatliche Institutionen angegriffen und die Wissenschaft untergraben, argumentierten die Herausgeber des Fachmagazins "Nature" in einer am Mittwoch veröffentlichten Wahlempfehlung für dessen demokratischen Herausforderer Joe Biden. "Das Vertrauen von Joe Biden in Wahrheit, Beweise, Wissenschaft und Demokratie machen ihn zur einzigen Auswahlmöglichkeit bei der US-Wahl."

Zuvor hatten sich unter anderem bereits Wissenschaftsmagazine wie "Lancet", "The New England Journal of Medicine" und "Scientific American" gegen eine Wiederwahl Trumps positioniert. Der "Scientific American" empfahl seinen Lesern, für Biden zu stimmen - und unterstützte damit nach eigenen Angaben zum ersten Mal in seiner rund 175 Jahre langen Geschichte explizit einen Präsidentschaftskandidaten. Das "New England Journal of Medicine" sprach sich explizit gegen eine Wiederwahl Trumps aus - und positionierte sich damit nach eigenen Angaben zum ersten Mal in seiner mehr als 200 Jahre alten Geschichte parteipolitisch.

Trump setzt TV-Fragestunde auf selbe Zeit wie Biden

17:58 Uhr: US-Präsident Donald Trump und Herausforderer Joe Biden werden statt ihrer zweiten TV-Debatte mit konkurrierenden Fragestunden gegeneinander antreten. Der Fernsehsender NBC kündigte eine Zusammenkunft von Trump mit Wählern am Donnerstagabend um 20.00 Uhr Ortszeit (2.00 Uhr MESZ am Freitag) in Miami an. Exakt für diese Zeit ist bereits seit vergangener Woche eine ähnliche Veranstaltung Bidens in Philadelphia vereinbart, die beim Sender ABC übertragen wird.

Mit der Ankündigung gibt es auch neue Informationen zu Corona-Tests des Präsidenten. Der Sender teilte mit, dass bei Trump am Dienstag ein PCR-Test gemacht worden sei, der im Forschungszentrum National Institutes of Health unter anderem vom Immunologen Anthony Fauci analysiert worden sei. Dabei sei "mit einem hohen Grad an Sicherheit" festgestellt worden, dass Trump nicht mehr ansteckend ist. Trumps Leibarzt Sean Conley hatte diese Schlussfolgerung zuvor vor allem auf Antigen-Schnelltests bezogen, die als weniger verlässlich gelten.

Lesen Sie auch: Aktuelle Umfragen zur US-Wahl: Wie entscheiden sich die Swing States?

Mit Material von dpa und afp

Briefwahlpapiere ungültig: Druckerei vertauscht 100.000 Namen und Adressen

Nur wenige Wochen vor der US-Wahl gibt es Ärger rund um die Briefwahl: Zahlreiche New Yorker haben Unterlagen erhalten, die ungültig sind. Schuld soll eine Druckerei sein. (Foto: Reuters)