Nach einem heißen Tag zeichnen sich häufig Flecken unter den Achseln auf dem T-Shirt ab. Die gelblichen oder weißen Rückstände entstehen durch aluminiumhaltige Deos und Schweiß. Ein einfacher Waschgang in der Maschine hilft meist nicht dagegen. Lesen Sie hier, wie Sie die hartnäckigen Flecken dennoch entfernen können.

Mehr Lifestyle-Themen finden Sie hier

Die Temperaturen klettern immer weiter in die Höhe und man gerät leicht ins Schwitzen. Umso besser, wenn man ein gutes Deo benutzt hat. Doch enthält dieses Aluminiumsalze, kann es sein, dass nach einem heißen Tag gelbliche oder weiße Flecken auf der Kleidung zu sehen sind. Das Deo vermischt sich mit Schweiß und Hauttalg und es entstehen ebendiese Rückstände.

Um hartnäckigere Flecken zu entfernen, reicht ein normaler Waschgang in der Maschine meist nicht aus. Es ist daher sinnvoll, das Kleidungsstück schon vor der Wäsche zu behandeln.

Produkte aus dem Drogeriemarkt

Deofleckenentferner kann man in Drogerie- oder sogar Supermärkten kaufen. Wer einen solchen Fleckenentferner nicht findet, sollte laut Deutscher Presse-Agentur zu Rostentferner greifen. Dabei ist es ratsam, das Mittel erst an einer kleinen Stelle auszuprobieren, um zu beobachten, ob das Kleidungsstück den Chemikalien standhält. Auch Kernseife kann bei Deoflecken helfen und ist zudem eine günstige Variante.

Bei weißen Kleidungsstücken ist Zitronensäure ein beliebtes Hausmittel. Diese kann man in Pulverform in der Apotheke erwerben und zu Hause mit Wasser anrühren.

Ökologische Putzmittel für den Haushalt gibt es inzwischen überall zu kaufen. Sie können die Reinigungsmittel sogar ganz einfach selber machen.

Von der Küche in die Waschmaschine

Ältere Deoflecken bekommt man aus weißen Shirts besonders gut mit Backpulver heraus. Vor dem Maschinenwaschen einfach die Stelle anfeuchten und das Backpulver daraufstreuen. Empfehlenswert ist dieses Vorgehen aber nur bei weißen Kleidungsstücken, da Backpulver stark entfärbt.

Flecken auf schwarzer Kleidung

Bei Rückständen auf schwarzer Kleidung hilft Essigessenz, man sollte sie aber vor dem Auftragen mit etwas Wasser verdünnen. Nach der Vorbehandlung kann das Kleidungsstück wie üblich in der Waschmaschine gereinigt werden.

Wer solche Flecken von vorne herein vermeiden möchte, der sollte zu Deos greifen, die kein Aluminium enthalten. (awa/dpa)

Hygiene im Haushalt: Wie oft Sie wirklich putzen müssen

Putzen ist für viele ein notwendiges Übel. Die meisten greifen einmal pro Woche zu Lappen oder Besen. Aber wie oft ist es wirklich nötig? Und wie sauber sollte die Wohnung sein?