So viele Kalorien stecken in Weihnachtsleckereien

Die süße Weihnachtszeit kann der Taille ganz schön gefährlich werden: Plätzchen und Schoko-Weihnachtsmänner, wohin man blickt. Und dann macht Naschen ja auch noch so glücklich! Im Moment zumindest. Wir zeigen Ihnen, wie viele Kalorien worin schlummern. Der Spitzenreiter dürfte Sie überraschen … Quelle: Kalorienrechner der "Apotheken Umschau".

Elisenlebkuchen sind schon Monate vor der eigentlichen Weihnachtszeit in den Läden zu haben – und mit ihnen 416 Kalorien pro 100 g. Ein Lebkuchen hat somit in etwa 124 Kalorien.
Von ihnen isst man meist nur ein paar Stück, umhüllt ihr köstlicher Schokomantel doch gleich drei Dinge auf einmal: Lebkuchen, Marzipan und ein wenig Frucht. 100 g Dominosteine kommen auf eine Menge von 414 Kalorien, in einem einzigen sind es knapp 52.
Stollen sind meist voller Rosinen und daher nicht jedermanns Sache. Eine Scheibe Dresdner Stollen aus Hefeteig wiegt in etwa 100 g, darin verstecken sich 389 Kalorien, mit Marzipan kommen noch ein paar Kalorien obendrauf. Um das wieder loszuwerden, müsste man etwa 30 Minuten joggen.
Apropos Rosinen: Wer sie gerne pur nascht, nimmt natürlich auch einige Kalorien zu sich. 100 g enthalten etwa 304.
Und noch mal für die Marzipan-Liebhaber: Zu viele Marzipankartoffeln auf einmal sollten Sie nicht essen, denn 100 g Marzipan enthalten 491 Kalorien.
Etwas weniger Kalorien als der Stollen hat Früchtebrot – je nach Zutaten. Im Schnitt isst man hier bei 100 g etwa 380 Kalorien mit.
Honigkuchen hat mit 307 vergleichsweise wenig Kalorien. Er lässt sich vielfältig verwenden – zum Aufschneiden, als Plätzchen oder als "Grundbaustein" für Lebkuchenhäuser.
Schoko-Weihnachtsmänner oder -Nikoläuse sind vor allem für Kinder unverzichtbar. Wollen die Eltern auf die Kalorien achten, kaufen sie besser Zartbitterschokolade (496 Kalorien pro 100 g - so viel wiegt in der Regel ein solcher Schokomann) als Vollmilch (535 Kalorien).
Und für viele Erwachsene ist er unverzichtbar: der Glühwein! 100 ml haben etwa 100 Kalorien, in einem Becher mit 250 ml schlürfen wir somit etwa 250 Kalorien in uns hinein.
Zimtsterne aus Baisermasse werden vor allem durch die Zuckerschicht zur süßen wie unwiderstehlichen Sünde – mit 463 Kalorien pro 100 g. Ein Zimtstern von 15 Gramm liegt damit bei fast 70 Kalorien.
Noch mehr schlägt der Spekulatius aus Mürbeteig zu Bauche beziehungsweise Buche, und zwar mit 492 Kalorien pro 100 g.
Wie sieht es mit den klassischen selbstgebackenen Plätzchen aus? Die hauen ganz schön rein. 100 g Vanillekipferl enthalten bereits 496 Kalorien und sind damit noch nicht der Spitzenreiter.
Spritzgebäck aus Rührteig kommt auf 535 Kalorien, Husarenkrapfen aus Mürbeteig oder die beliebten Spitzbuben wie hier im Bild auf bis zu 547 Kalorien und sind damit Kalorienkönige - aber nur fast ...
Spätestens an Heilig Abend wird es dann herzhaft: In vielen Familien ist die Weihnachtsgans ein beliebtes Festessen. In 100 g gegartem Schenkel sind - ohne die oft fettige Soße gerechnet - 175 Kalorien, in der selben Menge Rotkohl 21 Kalorien.