Kartoffeln sind langweilig? Mit diesen Rezepten bestimmt nicht!

Petersilienkartoffeln, Bratkartoffeln, Kartoffelsalat oder Kartoffelbrei - die Kartoffel gibt es in vielen Varianten. Finden Sie die olle Knolle dennoch langweilig? Wir verraten Ihnen etwas andere Kartoffelrezepte, die Ihnen den Erdapfel wieder schmackhaft machen! © 1&1 Mail & Media/teleschau

Waffeln schmecken nicht nur süß! Überzeugen Sie sich mit den folgenden würzigen Kartoffel-Erbsen-Waffeln: Ein garantierter Hit bei Klein und Groß.
Für vier Personen benötigen Sie circa 180 Gramm Kartoffeln, 180 Gramm Mehl, anderthalb Teelöffel Backpulver, 200 Gramm TK-Erbsen, zwei Eier, 60 Gramm weiche Butter, 250 Milliliter Milch, einen Esslöffel frisch gehackte Petersilie, einen Esslöffel frisch gehackten Koriander, Salz, Pfeffer und edelsüßes Paprikapulver.
Schälen Sie die Kartoffeln und garen Sie sie in kochendem Salzwasser, bis sie weich werden. Anschließend zerdrücken Sie sie mit dem Kartoffelstampfer. Nehmen Sie eine große Schüssel und vermischen Sie das Mehl mit dem Backpulver, etwas Salz, Pfeffer und Paprikapulver. Geben Sie Eier, Butter und Milch hinzu und verrühren Sie alles zu einer glatten Masse.
Zum Schluss mischen Sie die Kartoffeln und die Kräuter unter. Fetten Sie das Waffeleisen mit Butter ein und geben Sie je nach Geschmack drei bis fünf Esslöffel Teig hinein. Mit wenig Teig können Sie mehrere dünne, knusprige Waffeln backen oder mit viel Teig eine fluffige dicke Variante. Dazu servieren Sie einen grünen Salat.
Muffins mal ohne Schokolade oder Blaubeeren genießen kommt für Sie nicht infrage? Überzeugen Sie sich mit diesen köstlichen Kartoffelmuffins mit Käse von der herzhaften Variante. Die Muffins schmecken immer gut, egal ob warm und frisch aus dem Ofen oder kalt am nächsten Tag.
Für die herzhaften Kartoffelmuffins mit Käse benötigen Sie zwei Eier, 250 Gramm Kartoffeln, 120 Gramm Tomaten, 70 Gramm geriebenen Bergkäse, 200 Gramm Frischkäse, 100 Gramm Mehl, zwei Teelöffel Backpulver, ein bis zwei Teelöffel Salz, einen Teelöffel Thymian sowie eine Prise Muskatnuss.
Heizen Sie den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vor. Schälen Sie die Kartoffeln und schneiden Sie sie in feine Würfel. Schneiden Sie auch die Tomaten klein. Geben Sie nun alle Zutaten in eine große Schüssel und vermengen Sie alles zu einer klumpenfreien Masse.
Fetten Sie vor dem Befüllen die Muffinform mit Butter ein oder füllen Sie den Teig direkt in kleine Papierförmchen. Backen Sie die Muffins in circa 25 Minuten fertig. Servieren Sie die noch warmen Muffins mit frischem gehacktem Schnittlauch als Topping.
Pizza mit Kartoffeln? Ja, das schmeckt herrlich! In Kombination mit Ricotta, Oliven und Parmesan wird daraus ein traumhaft leckeres Gericht. Für eine schnelle Variante nehmen Sie einen fertigen Teig, am besten schmeckt dazu der etwas dünnere Flammkuchenteig.
Diese Zutaten benötigen Sie für eine Kartoffelpizza: Eine Packung fertigen Flammkuchenteig, 50 Gramm entsteinte Oliven, 60 Milliliter Olivenöl, ein bis zwei Knoblauchzehen, einen Esslöffel frischen Oregano (alternativ getrocknet), 500 Gramm festkochende Kartoffeln, 100 Gramm Ricotta, 100 Gramm geriebenen Parmesan sowie Salz.
Ein wesentlicher geschmacklicher Bestandteil der Kartoffelpizza ist das Knoblauchöl. Dafür pressen Sie die Knoblauchzehen aus und rühren sie mit dem frisch gehackten Oregano und einer Prise Salz in das Olivenöl. Stellen Sie es zur Seite, damit es ziehen kann.
Heizen Sie den Ofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vor und geben Sie den fertigen Flammkuchenteig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Hobeln Sie die Kartoffeln längs in dünne Scheiben, waschen und tupfen Sie sie trocken. Bestreichen Sie den Teig mit Ricotta und verteilen Sie die Kartoffelscheiben, die kleingehackten Oliven und etwas Salz darauf.
Bepinseln Sie die Pizza mit etwas Knoblauchöl und streuen Sie den Parmesan darüber. Schieben Sie die Pizza für circa 20 Minuten in den Backofen. Anschließend beträufeln Sie die fertige Pizza mit dem restlichen Knoblauchöl.
Eine tolle Alternative zum klassischen Kartoffelgratins ist dieser herzhafte Kartoffelkuchen mit Käse. Dazu servieren Sie einen Tomatensalat und genießen den Kuchen noch warm als Hauptspeise.
Sie benötigen für den Kartoffelkuchen etwa fünf mittelgroße Kartoffeln, die Sie für zehn Minuten in Salzwasser vorkochen. Außerdem eine ganze Menge Käse: 300 Gramm geriebenen Cheddar, 300 Gramm geriebenen Emmentaler und 30 Gramm Parmesan. Drei Esslöffel Mehl, zwei gehackte Knoblauchzehen, 200 Milliliter Sahne, frischer Basilikum, ein Teelöffel Salz und Pfeffer gehören ebenfalls zu den Zutaten.
Schneiden Sie die vorgekochten Kartoffeln in dünne Scheiben und verteilen eine Schicht in einer runden Springform. Dann streuen Sie den Cheddar und den Emmentaler darüber. Wiederholen Sie diesen Vorgang, bis die Zutaten aufgebraucht sind. Decken Sie die Form mit Alufolie ab und backen Sie den Kuchen bei 200 Grad Umluft für eine Stunde.
Während Kartoffeln und Käse im Ofen backen, verrühren Sie Mehl, gehackten Knoblauch, Parmesan, Salz und Pfeffer in einer Schüssel. Nach einer Stunde Backzeit gießen Sie die Sahnemischung über den Kuchen und backen ihn für weitere 20 Minuten bei 180 Grad fertig. Lassen Sie dann den Kuchen für eine halbe Stunde abkühlen, damit die Sahne fest wird. Zum Schluss streuen Sie Basilikum über den Kuchen.
Bei Kartoffeln denken wir oft an deutsche gutbürgerliche Küche. Dabei sind die Knollen auch ein wichtiger Teil der indischen Küche. Wenn Sie die Speisekarte in einem indischen Restaurant durchlesen, finden Sie viele Gerichte mit der Bezeichnung "Aloo", was so viel heißt wie "Kartoffel".
Dieses indische Kartoffelcurry, "Aloo Masala" genannt, ist alles andere als langweilig - es hinterlässt eine geschmackliche Explosion auf Ihrer Zunge! Für ein Aloo Masala benötigen Sie die folgenden Zutaten ...
Vier gekochte Kartoffeln, zwei Zwiebeln, vier Esslöffel Öl, zwei Knoblauchzehen, ein daumengroßes Stück Ingwer, vier Esslöffel gemahlene Cashewnüsse, zwei Teelöffel Chilipulver, vier Teelöffel edelsüßes Paprikapulver, zwei Teelöffel Garam Masala, anderthalb Teelöffel gemahlenen Koriander, zwei Teelöffel gemahlenes Kurkuma, zwei Teelöffel Salz, 400 Milliliter Milch und 250 Gramm Crème fraîche.