Der Tisch ist reich gedeckt: Saisonal und regional kochen im August

Der Monat August ist ein Traum für die saisonale Küche: In keinem anderen Monat gibt es solch eine große Auswahl an regional verfügbaren Obst- und Gemüsesorten. Wir zeigen Ihnen leckere Saisonrezepte, die Sie im August ausprobieren sollten. © 1&1 Mail & Media/teleschau

Sommerzeit ist Beerenzeit! Zwar ist die Erdbeersaison spätestens Anfang August vorbei, aber eine Vielzahl anderer Beeren sind noch um einiges länger aus regionalem Anbau verfügbar. Heidelbeeren, Brombeeren, Himbeeren oder Johannisbeeren verfeinern jedes Dessert. Wenn Sie Lust auf Backen haben, sollten Sie den folgenden Käsekuchen mit frischen Beeren ausprobieren ...
Für diesen Käsekuchen mit Bröselboden benötigen Sie folgende Zutaten: 175 Gramm Löffelbiskuit, 100 Gramm Butter, vier Eier, 140 Gramm Zucker, das Mark von einer Vanilleschote, 250 Gramm Mascarpone, 500 Gramm Magerquark, den Saft einer Limette, 60 Gramm Speisestärke, 300 Gramm Himbeeren, circa 300 Gramm gemischte Beeren, 75 Gramm Johannisbeergelee und einige Blättchen Minze.
Der Boden des Käsekuchens besteht aus Löffelbiskuit und Butter. Geben Sie das Löffelbiskuit in den Mixer. Schmelzen Sie die Butter in einem ausreichend großen Topf und mischen Sie die Biskuit-Brösel unter. Verteilen Sie die Masse auf den mit Backpapier belegten Boden einer Springform. Den Rand sollten Sie vorher einfetten. Drücken Sie die Bröselmasse fest an den Boden.
Trennen Sie die Eier und schlagen Sie das Eiweiß mit der Hälfte des Zuckers zu Eischnee. Die andere Hälfte des Zuckers mit dem Eigelb und dem Mark der Vanilleschote circa drei Minuten zu einer hellen Creme aufschlagen. Rühren Sie nun Mascarpone, Quark, Limettensaft und die gesiebte Speisestärke zu der Masse. Anschließend heben Sie den Eischnee unter und verteilen die Hälfte der Creme auf dem Bröselboden.
Streichen Sie die Creme glatt und verteilen die Hälfte der Himbeeren auf der Masse. Nun geben Sie die restliche Creme und die zweite Hälfte der Himbeeren darauf. Backen Sie den Kuchen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze für circa 50 Minuten. Sobald der Kuchen ausgekühlt ist, verzieren Sie ihn mit der Beerenmischung und gießen das aufgewärmte Johannisbeergelee drüber. Mit den Minzeblättchen dekorieren.
Im August beginnt die Birnensaison, die bis Januar anhält. Kombinieren Sie die leckeren Früchte in gebackener Form mit frischen Himbeeren und einem Kokosschaum als Topping. Und so geht's ...
Heizen Sie den Ofen auf 180 Grad vor. Halbieren Sie zwei Birnen und löffeln Sie das Gehäuse aus. Legen Sie die Hälften auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und träufeln Sie einen Teelöffel Kokosöl auf die Schnittflächen. Geben Sie eine Prise Zimt und Muskat sowie den Saft und Abrieb einer halben Bio-Orange auf jede Birnenhälfte. Backen Sie die Birnen für circa 15 Minuten.
Geben Sie die Himbeeren hinzu und träufeln Sie etwas Honig auf die Birnen. Backen Sie das Obst für weitere 15 Minuten. Schäumen Sie währenddessen in der Küchenmaschine 100 Milliliter Kokosmilch auf, verfeinern Sie den Schaum mit einer Prise Vanille, einem Teelöffel Honig und einer Prise Zimt. Den Kokosschaum auf den noch heißen, fertig gebackenen Birnen servieren.
Was gibt es im Sommer erfrischenderes, als Wassermelone zu essen? Wassermelone trinken! Geben Sie einfach Wassermelonenstücke und Eiswürfel in den Mixer und genießen Sie den ultimativen Sommer-Shake.
Wassermelone schmeckt auch herzhaft zubereitet. Für ein sommerliches Mittagessen versuchen Sie es mit einem Nudelsalat mit Feta und Wassermelone - eine gelungene Kombination. Dafür brauchen Sie: 350 Gramm Hörnchennudeln, zwei Esslöffel Pinienkerne, eine rote Zwiebel, 300 Gramm geschälte Wassermelone, etwas Minze, 200 Gramm Feta, zwei Esslöffel Zitronensaft, vier Esslöffel Olivenöl, Salz und Pfeffer.
Der Wassermelonen-Pasta-Salat ist fix zubereitet. Kochen Sie die Nudeln bissfest. Rösten Sie die Pinienkerne goldbraun an und hacken Sie sie grob. Die Zwiebel in schmale Streifen, die Melone in mundgerechte Stücke und den Feta in kleine Würfel schneiden. Für die Vinaigrette den Zitronensaft mit dem Olivenöl verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Alle Zutaten vermischen und mit Minze dekorieren.
Als fleischlose Alternative zur Lasagne empfehlen wir einen köstlichen Auberginenfächer. Das vegetarische Rezept gelingt ganz einfach und schmeckt garantiert. Sie benötigen für zwei Personen eine Zwiebel, eine Knoblauchzehe, sechs reife Tomaten, einen Teelöffel Chiliflocken, eine Kugel Mozzarella, etwas Olivenöl, frische Basilikumblätter, Petersilie, Salz, Pfeffer, Zucker und zwei Auberginen.
Zur Vorbereitung legen Sie ein Backblech mit Backpapier aus und heizen den Ofen auf 180 Grad Umluft vor. Hacken Sie die Zwiebel, den Knoblauch und die frischen Kräuter fein und würfeln Sie die Tomaten. Dünsten Sie die Zwiebeln und den Knoblauch in einer Pfanne an und geben Sie die Tomaten, Kräuter, Salz, Pfeffer, Zucker und Chiliflocken hinzu. Lassen Sie alles für gute fünf Minuten köcheln.
Waschen Sie die Auberginen und schneiden Sie sie längs ein, dabei den Strunk dran lassen. Geben Sie die Fächer auf das Backblech, reiben Sie sie mit etwas Öl ein und salzen sie. Befüllen Sie die Zwischenräume der angeschnittenen Auberginen mit dem Tomatensugo und den Mozzarellascheiben. Schieben Sie alles für circa 45 Minuten in den Ofen und servieren Sie die Auberginenfächer mit den frischen Kräutern.