Von Zwetschgen-Schoko-Kuchen bis Parmigiana di Melanzane: Leckere Saisonrezepte für den Juli

Saisonal kochen und backen ist besonders in den Sommermonaten ganz einfach: Viel buntes Gemüse und frisches Obst stehen Ihnen im Juli zur Verfügung. Holen Sie sich Inspiration für Saisonrezepte in der Bildergalerie. © 1&1 Mail & Media/teleschau

Zwetschgen, Beeren, Mirabellen, Pflaumen, Aprikosen, Tomaten, Auberginen, Paprika - im Monat Juli herrscht viel Auswahl auf den regionalen Märkten. Der Sommer bietet Obst und Gemüse in allen Farben und Formen. Wir zeigen Ihnen, was Sie im Juli aus regionalen Zutaten kochen oder backen können.
Sommer heißt nicht nur Beerenzeit: Im Juli hat auch die Aprikose Saison. Statt aus dem saftigen Obst einen Kuchen zu backen, können Sie Aprikosen auch herzhaft servieren. Wie wäre es beim nächsten Grillfest mit leckeren Aprikosen-Lammspießen? Die fruchtigen Aprikosen verleihen dem kräftig marinierten Fleisch einen sommerlich leichten Geschmack.
Dafür müssen Sie zunächst einmal eine würzige Marinade für die Lammlachse zubereiten. Sie benötigen einen Teelöffel Zimt, zwei Teelöffel Kreuzkümmel, einen halben Bund frische Minze, eine rote Chilischote und eine Knoblauchzehe. Hacken Sie die Minze, die Chilischote und die Knoblauchzehe fein und vermischen sie alles mit circa acht Esslöffeln Olivenöl.
Nun schneiden Sie 600 Gramm Lammlachse in mundgerechte Stücke und legen diese für mindestens vier Stunden in die Marinade ein. Vor dem Grillen stecken Sie die marinierten Fleischstücke abwechselnd mit halben Aprikosen auf einen Schaschlikspieß. Grillen Sie die Spieße unter Wenden bis zu zehn Minuten. Zum Schluss geben Sie etwas Salz und Pfeffer auf die Spieße.
Frische Aprikosen eignen sich hervorragend zur Zubereitung eines erfrischenden Chutneys, das sie nicht nur im Sommer zum (Grill-)Fleisch reichen können. Wenn Sie das fertige Chutney in sterilisierte Gläser abfüllen und diese fest verschließen, hält es bis zu einem Jahr. Stellen Sie die Gläser anfangs auf den Kopf und lagern Sie sie möglichst dunkel. Und so bereiten Sie das Chutney zu ...
Für ein Kilo Aprikosen benötigen Sie 250 Gramm Zwiebeln, zwei Chilischoten, 400 Gramm Zucker, 200 Milliliter Weißweinessig und einen Teelöffel Salz. Schneiden Sie die entkernten Aprikosen in kleine Stücke und geben Sie sie in einen Topf. Fügen Sie die kleingewürfelten Zwiebeln und die restlichen Zutaten hinzu. Lassen Sie nun alles bei mittlerer Hitze für circa eine Stunde einkochen, bis die Masse dicklich wird.
Im Juli beginnt die Saison für Auberginen und Tomaten. Dann ist das Gemüse besonders schmackhaft. Um sein volles Aroma auszukosten, zeigen wir Ihnen zwei leckere Rezepte: eines aus Italien, eines aus Israel. Beginnen wir mit dem italienischen Auberginenauflauf "Parmigiana di Melanzane". Er gehört zwar nicht gerade zu den schnellen Gerichten, der Geschmack entschädigt aber für den erhöhten Zeitaufwand ...
Schneiden Sie die Auberginen in dünne Scheiben und bestreuen Sie sie beidseitig mit Salz. Lassen Sie die Scheiben für zehn Minuten Wasser ziehen und tupfen Sie sie anschließend mit Küchenpapier trocken. Inzwischen können Sie alles für die Tomatensauce vorbereiten ...
Hacken Sie die geschälte Zwiebel und die Knoblauchzehen klein. Braten Sie sie in Olivenöl goldbraun an und geben Sie die kleingeschnittenen Tomaten (oder die Tomaten aus der Dose) hinzu. Mit Salz, Pfeffer, Oregano, Zucker und geschnittenen Basilikumblättern würzen und 20 Minuten köcheln lassen. Je nach Geschmack können Sie etwas Rotwein oder Gemüsebrühe als Flüssigkeit hinzugeben.
Während die Tomatensauce köchelt, können Sie die abgetupften Auberginenscheiben in Mehl wälzen und in Olivenöl von beiden Seiten anbraten. Anschließend die Scheiben erneut mit Küchenpapier abtupfen und vom Öl befreien. Braten Sie in zwei Pfannen gleichzeitig an, um Zeit zu sparen. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen ...
Nun wird geschichtet: Legen Sie abwechselnd in eine mit Olivenöl bestrichene Auflaufform die gebratenen Auberginenscheiben, Tomatensauce, dünne Mozzarellascheiben und geriebenen Parmesan und wiederholen Sie den Vorgang. Zum Schluss streuen Sie kräftig Parmesan über die Schichten. Nun backen Sie die Parmigiana für circa 30 Minuten fertig - bis sich eine goldbraune Kruste gebildet hat.
Regionale Zutaten gepaart mit orientalischer Würze: Das folgende Auberginen-Shakshuka ist bestens für die Sommerküche geeignet. Die Hauptzutaten Aubergine, Tomate und Paprika haben ab Juli Saison und sind aus regionalem Anbau verfügbar.
Sie benötigen eine gewürfelte Aubergine, eine rote und eine gelbe Paprikaschote in Streifen, zwei Dosen Pizza-Tomaten, zwei große gehackte Tomaten, eine feingeschnittene Zwiebel und Knoblauchzehe, sechs Eier, 100 Gramm Feta, einen Teelöffel Kreuzkümmel und einen Teelöffel edelsüßes Paprikapulver, Salz, Pfeffer sowie ein halbes Bund gehackte Petersilie zum Servieren.
Erhitzen Sie zwei Esslöffel Olivenöl in einer großen Pfanne und dünsten Sie die Zwiebeln darin glasig. Anschließend geben Sie Knoblauch, Auberginenwürfel, Paprikastreifen und die Gewürze hinzu und braten alles unter Rühren für circa fünf Minuten. Danach geben Sie die gehackten Tomaten und die Tomaten aus der Dose hinzu und kochen das Gemüse für zehn Minuten. Dann kommen die Eier...
Formen Sie mit einem Löffel sechs Kuhlen in der Sauce, schlagen Sie einzeln die Eier in eine Tasse und lassen Sie sie in jeweils eine Kuhle gleiten. Nun setzen Sie den Deckel auf die Pfanne und lassen die Eier für circa sechs Minuten in der Sauce garen, bis sie gestockt sind. Bröseln Sie den Feta darüber und bestreuen alles mit Petersilie. Servieren Sie das Shakshuka mit Fladenbrot oder Baguette.
Zu guter Letzt verraten wir Ihnen noch ein saisonales Backrezept für einen köstlichen Schokokuchen mit Zwetschgen. Für diesen leckeren Kuchen brauchen Sie 150 Gramm Margarine, 150 Gramm Puderzucker, ein Päckchen Vanillezucker, vier Eier, 150 Gramm Zartbitterschokolade, 150 Gramm Weizenmehl, einen Esslöffel Backpulver und ein Kilo Zwetschgen.
Bringen Sie 50 Gramm Margarine und die Schokolade im Wasserbad zum Schmelzen. Währenddessen rühren Sie 100 Gramm Margarine mit dem Zucker und den Eigelben schaumig und geben dann die geschmolzene Schokolade und Vanillezucker hinzu ...
Mischen Sie das Mehl mit Backpulver und heben Sie es mit Eischnee unter. Verteilen Sie den Teig gleichmäßig auf einem Blech und bedecken Sie ihn mit den halbierten und entkernten Zwetschgen. 30 Minuten bei 200 Grad backen und anschließend genießen!