• Die Spritpreise dürften vielen Autofahrerinnen und Autofahrern weiter Sorgen bereiten.
  • Nach einem zwischenzeitlichen Rückgang werden Diesel und Benzin nun wieder teurer.

Mehr Verbraucherthemen finden Sie hier

Superbenzin der Sorte E10 kostet wieder mehr als zwei Euro. Auch Diesel hat sich binnen Wochenfrist deutlichverteuert, wie der ADAC mitteilte. E10 schlug demnach im bundesweiten Tagesdurchschnitt des Dienstags mit 2,002 Euro pro Liter zu Buche. Das waren 4,8 Cent mehr als eine Woche zuvor. Diesel legte um 5,6 Cent auf 2,075 Euro zu.

Der zwischenzeitliche kräftige Abwärtstrend bei den Spritpreisen, der auf die Höchststände Mitte März gefolgt war, scheint damit zunächst gebrochen. Seit Mitte April geht es tendenziell wieder nach oben. Diesel hat sich seit dem 12 April um knapp 11 Cent verteuert, E10 um knapp 6 Cent. In den ersten Wochen nach Beginn des Ukraine-Kriegswaren die Spritpreise extrem gestiegen. Aktuell ist Diesel noch gut 41 Cent teurer als vor dem Krieg, E10 gut 25 Cent. (sbi/dpa)

So viel Sprit spart ein Tempolimit

Langsamer fahren, Sprit sparen - und dadurch Russland weniger unterstützen: Wie viel Einsparung bringt dabei eigentlich ein Tempolimit auf der Autobahn? Ein Faktencheck.