• Bei der Drogeriekette Müller gibt es einen Produktrückruf.
  • Masken des Herstellers Media Chain Products enthalten einen hochgiftigen Stoff.
  • Der Hersteller warnt vor der Nutzung der Maske.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Der Mund-Nasen-Schutz ist ein wirksames Mittel bei der Eindämmung des Coronavirus. Doch nun wird eine Maske selbst zur Gefahr: Die Drogeriekette Müller ruft die 7-Monats-Mundschutzmaske "viral Protect" des Herstellers Media Chain Products zurück, wie unter anderem "Produktwarnung.eu" berichtet.

Die 7-Monats-Mundschutzmaske "viral Protect" des Herstellers Media Chain Products wird zurückgerufen.

Betroffen ist die Charge T100406 in den Größen M und L in der Farbe Schwarz. Die Chargennummer können Verbraucher auf der Verpackung ablesen.

Seit 30. Oktober war die Maske im Verkauf. "Wir empfehlen, Viral Protect Masken der Charge T100406 nicht zu verwenden und bieten einen Umtausch oder eine Rückgabe an", heißt es auch auf der Webseite des Herstellers.

Masken: Hochgiftiger Stoff Anilin nachgewiesen

Grund für den Rückruf: Bei einer internen Qualitätsprüfung wurde Anilin nachgewiesen. Es handelt sich dabei um einen hochgiftigen Stoff, der aus Erdöl gewonnen und meist in der Produktion von Farben und Kunstfasern verwendet wird.

Der Stoff verhindert den Sauerstofftransport im Blut und gelangt durch die Atemwege, durch Schlucken oder Hautkontakt in den Körper.

Bei einer leichten Vergiftung färben sich Haut und Fingernägel leicht blau und der Betroffene erleidet Schwindelanfälle. Bei einer höheren Dosis sind Kopfschmerzen, Bewusstseinsstörungen sowie Atemnot häufige Symptome.

Wo wurden die Masken verkauft?

Verkauft wurden die Masken unter anderem in den deutschen Filialen der Drogerie Müller sowie im Online-Shop. Auch auf der Webseite des Herstellers wurde die Maske angeboten.

Die Rückgabe ist in allen Filialen möglich, der Kaufpreis wird auch ohne Vorlage eines Kassenbons erstattet.

Ob die Masken auch in den Müller-Filialen in Österreich und der Schweiz verkauft wurden, ist aktuell noch unklar. Laut "20 Minuten" steht die Antwort von Müller sowie des Herstellers noch aus.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Masken-Rückruf bei Müller: potenziell krebserregendes Anilin nachgewiesen

Der Drogeriemarkt Müller ruft einen Mundschutz zurück. In einer Charge der Masken wurde ein Azo-Farbstoff nachgewiesen, der Anilin enthält. Anilin war in Tierexperimenten krebserregend. (Teaserbild: picture alliance)
Teaserbild: © picture alliance