• Der Preis von Eiern ist 2022 in Deutschland gestiegen.
  • Hintergründe sind unter anderem steigende Energie- und Futterpreise.

Mehr Verbraucherthemen finden Sie hier

Ostereier sind in diesem Jahr teurer, doch Engpässe sind nicht zu befürchten. Da die EU Nettoexporteur von Eiern ist, dürfte es auf dem europäischen Markt auch nicht zu Engpässen kommen. Das erwartet Margit Beck von der Marktinfo Eier & Geflügel in Bonn, eine der führenden Fachfrauen Deutschlands für alle Fragen rund ums Ei.

Im Schnitt des Jahres 2021 kosteten zehn Bodenhaltungseier auf Ladenstufe 1,55 Euro, wie Eiermarktanalystin Beck sagt. 2020 waren es noch 1,36 Euro, knapp 20 Cent weniger. Bedingt ist das sowohl durch steigende Energie- und Futterpreise als auch durch das Tierschutzgesetz: Das seit 1. Januar in Deutschland geltende Verbot der Tötung männlicher Küken macht die Hühnerhaltung teurer.

Lesen Sie auch: Naturfarbe herstellen: So gelingt das natürliche Färben der Ostereier

In Deutschland werden immer mehr Eier gegessen

Wie viele Eier die Bewohner der Bundesrepublik zu Ostern verzehren, wird nicht genau gezählt. Keinen Zweifel gibt es jedoch, dass sowohl Eierproduktion als auch Eierkonsum in Deutschland langfristig gestiegen sind, wenn auch nicht kontinuierlich. Im vergangenen Jahr wurden laut Marktinfo Eier & Geflügel in Deutschland knapp 14,6 Milliarden Eier gelegt, 2015 waren es 12,9 Milliarden.

Eierproduktion und Eierverbrauch sind nicht deckungsgleich, da zwar die EU als Ganzes mehr Eier produziert als verbraucht, Deutschland aber Importland ist. 2021 belief sich der rechnerische Pro-Kopf-Verbrauch auf 238 Stück. "Das waren zwar vier Eier weniger als 2020, aber immer noch drei Eier mehr, als im Jahr 2019 pro Einwohner in Deutschland verbraucht wurden", sagt der Sprecher der Geflügelwirtschaft.  © dpa

Trotz Preissteigerungen und Rekordinflation: Diese Produkte wurden günstiger

Die Inflationsrate in Deutschland steuert auf den höchsten Wert seit über 30 Jahren zu. Waren und Dienstleistungen werden für die Verbraucher und Verbraucherinnen immer teurer. Doch es gibt tatsächlich auch einige Bereiche, in denen die Preise trotz Rekordinflation gesunken sind. © ProSiebenSat.1