Artenvielfalt schützen: Insektenhotels ganz einfach selber bauen

Die Erhaltung der Artenvielfalt ist von großer Bedeutung für die Umwelt. Insektenhotels können dazu beitragen, den Lebensraum dieser Tiere zu erhalten. Mit den folgenden Anleitungen können Sie ganz einfach Ihr eigenes Insektenhotel für zu Hause bauen.

Dieses Modell zeigt eine Wildbienen-Nisthilfe aus Ton. Im ersten Schritt wird der Tonblock mit einem Draht in kleinere Stücke zerschnitten.
Nachdem der Tonblock in kleine Blöcke unterteilt wurde, werden mit unterschiedlich dicken Nägeln Löcher hineingebohrt. Ein farbiges Klebeband am Nagel kann als Markierung dienen, damit man nicht ganz durch den Ton hindurchsticht.
Die fertigen Tonblöcke werden auf einem Gitter an der Luft getrocknet.
Hier sehen Sie das Endergebnis einer Wildbienen-Nisthilfe aus Ton. Bei dieser Methode können Sie sowohl die Form des Blockes als auch die Größe der Löcher beliebig variieren.
Statt Ton kann man auch Holz verwenden. In einen Holzblock werden dann mit der Bohrmaschine unterschiedlich dicke Löcher gebohrt.
Die selbstgemachte Wildbienen-Nisthilfe aus einem gespaltenen und entrindeten Halbstamm lässt sich wunderbar in jedem Garten anbringen.
Die folgende Methode erfordert etwas mehr handwerkliches Können. Sägen Sie dafür sechs Holzteile schräg ab, sodass ...
... Sie sie am Ende zu einer sechseckigen Form zusammenbauen können.
Mithilfe einiger Schrauben werden die einzelnen Blöcke miteinander verbunden.
Ins Innere kommen kleine Holzstifte, etwa Bambusröhren. Sie dienen den Tieren als Nisthülsen, in denen sie sich verkriechen und bei Bedarf auch überwintern können.
Zwischen die einzelnen Röhrchen kommt Lehm. Dieser dient sowohl als Kleber, der die Röhrchen zusammen und in der Konstruktion hält, als auch als Lockmittel für Wildbienen.
Mit einer Schraubzwinge stabilisieren Sie Ihr fast fertiges Insektenhotel. Setzen Sie jetzt noch das noch fehlende Holzteil ein und fixieren Sie es mit Schrauben.
Weiter wird der Lehm auch auf die Seiten des Insektenhotels gestrichen. Wichtig: Die Löcher müssen wieder freigemacht werden, dies ist je nach Dicke der Halme mit einem Stift, Stab oder Nagel möglich.
So sieht das Endergebnis aus. Diesen Schritt können Sie beliebig oft wiederholen, je nachdem, wie viele Blöcke Ihr Insektenhotel haben soll.
Für weniger handwerklich begabte Bienenliebhaber gibt es die Option, etwa ein altes Flaschenregal mit Bambus- oder Schilfröhrchen zu befüllen.
Hier sehen Sie eine weitere einfache Variante mit Pappröhrchen und Naturstrohhalmen in einer Konservendose.
Das fertige Insektenhotel können Sie etwa auf dem Balkon am Geländer oder im Garten befestigen.