Die besten Hausmittel: So werden Sie Kalkflecken wieder los

Kommentare13

Sie putzen und putzen und putzen, doch immer wieder bilden sich unschöne Kalkflecken auf Armaturen, Spülbecken, Duschwänden und Fliesen. Was tun? Wir verraten Ihnen die besten Mittel, wie Sie unliebsame Kalkflecken loswerden. © 1&1 Mail & Media/teleschau

Besonders nervig an Kalk ist die Tatsache, dass Sie mit dem Lappen noch so viel schrubben können und die Flecken trotzdem bleiben. Nur mit sauren Reinigungsmitteln werden Sie Erfolg haben. Grund ist die chemische Zusammensetzung von Kalk.
Ist bei Ihnen das Leitungswasser mit viel Calciumcarbonat angereichert, werden Sie es regelmäßig mit Kalkablagerungen zu tun haben. Verwenden Sie auf jeden Fall ein Reinigungsmittel mit einem pH-Wert von eins bis vier, um bei der Beseitigung erfolgreich zu sein.
Doch welche Mittel helfen am besten? Das bewährteste Mittel gegen Kalk ist wohl Essig. Sie können Kalkflecken entweder mit Essig oder mit verdünnter Essigessenz behandeln. Bei sehr hartnäckigen Kalkablagerungen können Sie sogar die pure Essigessenz auftragen. Das funktioniert am besten wie folgt ...
Tränken Sie ein Baumwolltuch in Essig oder Essigessenz und reiben die verkalkten Stellen an den Armaturen, in der Dusche oder in der Toilette ab. Je länger Sie es einwirken lassen, desto wirksamer. Bei starken Verschmutzungen den Essig über Nacht einwirken lassen. Tipp: Legen Sie den in Essig getränkten Lappen direkt auf die Verkalkung und belassen ihn dort, so kann nichts von der Stelle abfließen.
Nach dem Einwirken spülen Sie die Oberflächen mit kaltem Wasser ab. Um neuen Flecken vorzubeugen, sollten Sie außerdem alles trocken reiben. Achtung: Bei allen sauren Reinigungsmitteln sollten Sie beachten, dass die Säure nicht nur den Kalk angreift, sondern womöglich auch die Oberfläche. Vorsicht bei folgenden Materialien ...
Marmor, Aluminium, Lacke und Kunststoffe könnten auf säurehaltige Putzmittel empfindlich reagieren. Um sicherzugehen, dass Sie Ihren Waschtisch oder Ihre Arbeitsplatte nicht beschädigen, prüfen Sie vor dem Reinigen an einer kleinen unauffälligen Stelle, ob die zu behandelnde Oberfläche mit der Säure verträglich ist.
Wenn Sie Ihre Fliesen im Bad mit Essig behandeln, sollten Sie unbedingt die Fugen aussparen. Der Zement in den Fugen ist nicht säurefest und könnte angegriffen werden. Eine Möglichkeit ist das Wässern der Fugen, so kann das Reinigungsmittel nicht tief in das Material eindringen.
Bei aller Liebe zu empfindlichen Oberflächen, vergessen Sie nicht, auch Ihre Hände zu schützen. Die Säure im Essig reizt auch Ihre Haut. Gehen Sie auf Nummer sicher und putzen Sie stets mit Haushaltshandschuhen, wenn Sie Essigreiniger anwenden.
Neben Essig ist Zitronensäure ein sehr effektiver Kalkentferner. Dabei handelt sich um eine natürlich auftretende Carbonsäure, die es in Pulverform in allen gut sortierten Drogeriemärkten zu kaufen gibt.
Vermischen Sie das Zitronensäurepulver mit lauwarmem Wasser und tragen Sie es genauso wie Essig auf die entsprechenden Stellen auf. Zitronensäure ist zwar etwas milder als Essig, hat aber auf Aluminiumflächen trotzdem nichts zu suchen. Verwenden Sie dafür lieber folgendes Mittel ...
Kalkflecken auf Aluminium können Sie mit einer Mischung aus Backpulver und Wasser entfernen. Vermischen Sie beides zu einem Brei und bestreichen Sie die verkalkten Stellen. Lassen Sie die Backpulvermasse kurz einwirken und spülen Sie sie anschließend mit viel Wasser ab. Auch hier sollten Sie das Abtrocknen nicht vergessen.
Wer einen Koffeinkick braucht, greift gerne zu Cola. Dabei ist der Softdrink auch ein Geheimtipp beim Putzen. Tatsächlich kann das Getränk gegen Kalk und Urinstein in der Toilette angewendet werden ...
Kippen Sie eine Flasche Cola in die Toilette und reiben Sie mit einem Tuch die Kalkränder ein. Lassen Sie die Cola am besten über Nacht einwirken und putzen Sie am nächsten Tag mit der Toilettenbürste nach - Kalk und Urinstein sollten sich aufgelöst haben. Jetzt nur noch nachspülen und fertig.
Wer sagt, dass Zahnpasta nur die Zähne reinigt? Mit Zahnpasta bekommen Sie auch Ihre Armaturen im Handumdrehen wieder zum Glänzen. Und so geht's: Bestreichen Sie Kalkflecken auf den Armaturen mit Zahnpasta ...
Und was eignet sich zum Auftragen von Zahnpasta am besten? Genau, eine Zahnbürste! Lassen Sie die Zahncreme eine Weile einwirken und schrubben Sie mit einer alten Zahnbürste nach. Anschließend die Stellen wie gewohnt mit kaltem Wasser abspülen und gut abtrocknen.
Ein einfacher Trick, wie Sie Duschköpfe von Kalk befreien können, ist das Überstülpen eines Luftballons, der vorher mit Zitronensäure befüllt wurde. Damit der Ballon über den Duschkopf passt, schneiden Sie am besten zuvor das Mundstück ab ...
Lassen Sie den Säure-Ballon für einige Stunden über dem Duschkopf und wischen Sie diesen anschließend mit einem nassen Lappen ab. Statt Ballons eignen sich ebenso gut kleine Gefriertüten, die Sie mit einem Gummiband am Duschkopf befestigen.
Um gar nicht erst gegen die nervigen Kalkflecken kämpfen zu müssen, empfehlen wir Ihnen, sie gar nicht entstehen zu lassen. Beugen Sie vor! Mit den folgenden einfachen Tipps werden Sie später weniger Putzarbeit leisten müssen ...
Kalkflecken bilden sich besonders dort, wo warmes Wasser fließt. Daher hilft es, wenn Sie beispielsweise nach dem Abwasch das Spülbecken noch einmal mit kaltem Wasser abspülen.
Das Abtrocknen von nassen Flächen ist die sinnvollste Methode, um Kalkflecken vorzubeugen. Legen Sie sich einen Lappen oder kleines Handtuch neben das Waschbecken im Bad und trocknen Sie alles ab, wenn Sie mit dem Zähneputzen oder Händewaschen fertig sind.