Die Energieeffizienz ist beim Kauf von Elektrogeräten für viele ein wichtiger Faktor. Offiziell gibt es erst ab März 2021 neue Label, doch häufig liegen sie Lieferungen schon bei. Das sorgt für große Verwirrung - vor allem, weil A+++ künftig nicht automatisch A bedeutet.

Mehr Verbraucherthemen finden Sie hier

"Ich hatte doch ein Gerät mit A+++ bestellt, wieso steht da jetzt nur E?" Das fragt sich derzeit mancher Verbraucher, wenn er eine Lieferung mit einem neuen Elektrogerät erhält. In vielen Verpackungen liegen neuerdings zwei Zettel zur Energieeffizienz, auf denen jeweils eine unterschiedliche Kategorie ausgewiesen wird.

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen erhält viele entsprechende Anfragen von irritierten Verbrauchern. Es besteht aber kein Grund zur Sorge: Das gehe mit rechten Dingen zu, so die Zentrale. Dahinter stecke eine Umstellung, die eigentlich erst im März 2021 wirksam wird. Doch schon jetzt fänden sich die neuen und alten Label bei bestimmten Geräten zugleich im Karton. Verbrauchern flattert daher beim Auspacken der Waschmaschine oder des Geschirrspülers womöglich ein Zettel entgegen, der für das Gerät eine scheinbar viel schlechtere Effizienzklasse ausweist als jener Zettel, der im Laden am Gerät angebracht war.

Viele Modelle durch neue Label in anderer Kategorie

Die neuen Label sollen mit Klassen wie A+++ und A++ aufräumen, die besonders energiesparend klingen, aber mittlerweile von vielen Geräte-Modellen erreicht werden, erklären die Experten. Stattdessen werde wieder in Klassen von A bis G eingeteilt. Unterschiedliche Angaben zum Energieverbrauch auf den alten und neuen Labeln seien wiederum auf veränderte Messmethoden zurückzuführen.

"Diese Umstellung bringt mit sich, dass die heutigen Modelle durchweg in schlechtere Klassen eingruppiert werden. So können sich zum Beispiel Kühlschränke, die vorher die Bestklasse A+++ erreicht haben, demnächst in der Klasse E wiederfinden." Die neuen Angaben seien etwas näher an der tatsächlichen Nutzung als die alten, erläutern die Experten.

Energielabel Kühlschrank: links aktuell, rechts neu. Weil Geräte immer energieeffizienter werden, gibt es ab März neue Label.

Neue Label im Geschäft und online erst ab März

Die Label kommen zunächst für Geschirrspüler, Waschmaschinen und kombinierte Waschtrockner, Kühl- und Gefriergeräte sowie elektronische Displays inklusive Fernseher und Monitore, informiert die Verbraucherzentrale

Auch wenn sie sich bereits in Kartons befinden: Offiziell sichtbar in Geschäften oder Online-Shops dürfen sie erst ab März nächsten Jahres sein. Dass die neuen Label jetzt schon in manchem Karton sind, liegt an den Vorbereitungs- und Lagerzeiten. (af/dpa)

Energiesparen im Alltag: Mit diesen Haushalts-Tipps können Sie viel Geld sparen

Energiesparen im Haushalt geht erstaunlich leicht. Dabei lassen sich laut Bundesministerium für Wirtschaft und Energie bereits mit kleinen Verhaltensänderungen Stromkosten von bis zu 250 Euro jährlich einsparen. Wir zeigen Ihnen die besten Tipps.