Nicht nur für den Kochtopf: Das Wundermittel Salz kann noch viel mehr!

Kochen ohne Salz ist für die meisten Menschen unvorstellbar. Doch der unverzichtbare Begleiter in der Küche kann noch viel mehr, als nur unsere Speisen schmackhafter machen. Wir zeigen Ihnen, wie vielfältig Sie Salz im Haushalt und für Ihre Gesundheit einsetzen können. © 1&1 Mail & Media/teleschau

Ohne Salz würde unser Essen richtig fad schmecken. Doch nicht nur zum Würzen eignet er sich, Sie können Salz auch im Haushalt oder als Hausmittel bei Erkältungen und bei der Körperpflege einsetzen. Wir zeigen Ihnen die besten Anwendungsgebiete.
Ein Klassiker ist das Entfernen von Rotweinflecken. Allerdings heißt es hier: schnell handeln! Bestreuen Sie den frischen Rotweinfleck auf Ihrem Teppich oder Sofa mit einer ordentlichen Menge Salz. Lassen Sie es mindestens 20 Minuten einwirken und saugen Sie das Salz anschließend auf oder bürsten Sie es aus. Dann mit viel Wasser ausspülen.
Ihre Hände haben nach dem Zwiebel- oder Knoblauchschneiden einen unangenehmen Geruch angenommen? Mischen Sie einfach Salz mit Essig und reinigen Sie damit Ihre Hände. Das sollte den Geruch entfernen.
Mit dieser Salz-Essig-Mischung können Sie auch hartnäckige Verfärbungen an den Händen behandeln. Das ist besonders nach dem Schneiden von Roter Bete sinnvoll.
Mit Salz können Sie nicht aber nur Ihre Hände von unangenehmen Gerüchen befreien. Reiben Sie dafür beispielsweise Ihr Schneidebrett aus Holz mit einer Mischung aus Salz und Zitrone ein.
Bei schlecht riechenden Stoffschuhen können Sie Salz als natürliches Deo einsetzen. Streuen Sie einige Teelöffel Salz in Ihre Schuhe und lassen Sie es über Nacht einwirken. Salz zieht die Feuchtigkeit aus dem Stoff, die für den üblen Geruch verantwortlich ist. Am nächsten Morgen bürsten Sie das Salz aus oder saugen es heraus.
Sie können mit Salz auch Messing und Kupfer wieder zum Strahlen bringen. Mischen Sie eine Paste aus gleichen Teilen Salz, Mehl und Essig und tragen Sie es auf das zu säubernde Metallstück auf. Danach polieren Sie das Metall gründlich.
Neben Kupfer und Messing können Sie mit Salz auch Silber reinigen. Sie brauchen dafür eine Schüssel, etwas Alufolie und warmes Salzwasser. Legen Sie die Alufolie in die Schüssel und füllen Sie warmes Salzwasser hinzu. Geben Sie nun Ihren Silberschmuck in die Schüssel. Das angelaufene Silber kommt so wieder zu altem Glanz.
Wiederverwendbare Flaschen aus Glas oder Edelstahl können Sie mit Salz von Verschmutzungen befreien. Geben Sie drei Esslöffel grobkörniges Salz hinein und schütteln kräftig. Heißes Wasser hinzugeben, etwas warten und immer wieder schütteln. Abschließend die Flasche mit klarem Wasser ausspülen. Das Flaschen-Peeling sollten Sie allerdings nicht bei Flaschen aus Aluminium, Titan oder Plastik anwenden.
Verkrustete Backbleche sind ein Putzalbtraum! Mit dieser Methode werden hartnäckige Verkrustungen einfach entfernt: Geben Sie eine großzügige Menge Salz auf das schmutzige Backblech und schieben Sie es bei 50 Grad in den Ofen. Wenn ...
... das Salz leicht braun wird, können Sie das Backblech aus dem Ofen holen und das Salz abkippen. Kratzen Sie nun die Verkrustungen ab und spülen Sie das Backblech mit warmem Wasser ab.
Wenn Ihnen schon mal ein Ei zu Boden gefallen ist, dann wissen Sie, was für eine Sauerei das Aufwischen ist. Mit Salz wird es wesentlich einfacher! Schütten Sie Salz auf das Ei - dadurch wird das Eiweiß hart und das Entfernen viel unproblematischer.
Besonders in der Adventszeit zünden wir gerne ein Lichtlein an. Für tropffreie Kerzen können Sie mit einer Salzlösung sorgen. Legen Sie Kerzen vor dem Gebrauch - ohne Docht - für mehrere Stunden in Salzwasser ein. Lassen Sie sie anschließend trocknen und genießen Sie tropffreie Kerzen bei heimeliger Stimmung.
Mit Salz können Sie Hartkäse zu einer längeren Haltbarkeit verhelfen. Feuchten Sie ein sauberes Geschirrtuch mit Salzwasser an und wickeln Sie den Käse darin ein. So hält der Käse im Kühlschrank noch länger.
Aufgeschnittene Äpfel verfärben sich innerhalb kürzester Zeit braun, das sieht nicht gerade appetitlich aus. Legen Sie ...
... die Apfelstücke daher für circa fünf Minuten in eine Schüssel mit kaltem Wasser und einem halben Teelöffel Salz. Danach können Sie sie in einem luftdichten Behälter aufbewahren. Vor dem Verzehr halten Sie die Stücke kurz unter Leitungswasser, um den salzigen Geschmack abzuspülen.
Salz kann auch bei Erkältungen, Allergien und Hauterkrankungen helfen. Vor allem ein Salzbad, ein sogenanntes "Solebad", kann Ihrer Gesundheit Gutes tun. Beim Baden in Salzwasser wird Ihr Körper entgiftet.
Geben Sie circa ein Kilogramm Meersalz in das warme Badewasser und warten Sie, bis sich das Salz vollständig aufgelöst hat. Das kann bis zu 45 Minuten dauern, haben Sie etwas Geduld.
Um von der Wirkung des Salzes vollständig zu profitieren, sollten Sie sich nach dem Solebad nicht abwaschen oder mit dem Handtuch trocken rubbeln. Damit das Salz auf Ihrer Haut verbleibt, lassen Sie sich an der Luft langsam trocknen.
Mit dem Winter kommt die Schnupfenzeit. Inhalieren Sie mit Salz, um Erkältungssymptome zu lindern. Schon früher haben Ärzte Kuraufenthalte am Meer verordnet, weil die salzreiche Luft gesundheitsfördernd ist. Holen Sie sich diesen Effekt ganz einfach in Ihr heimisches Wohnzimmer.