• Bei jeder Wohnungsübergabe stellen sich Mieterinnen und Mieter die Frage: Hat die Vermieterin oder der Vermieter auch alle Schlüssel übergeben oder für Notfälle einen zurückbehalten?
  • In jedem Fall darf der Eigentümer ohne Erlaubnis des Mieters keinen Ersatzschlüssel haben.

Mehr Verbraucherthemen finden Sie hier

Beziehen Mieterinnen und Mieter eine neue Wohnung, ist manchmal nicht ganz klar: Hat der Vermieter jetzt alle Schlüssel für den Zutritt zur Wohnung ausgehändigt? Oder ist ein Ersatzschlüssel in dessen Besitz verblieben? Die Rechtslage dazu ist eindeutig.

"Der Mieter muss alle beim Vermieter vorhandenen Wohnungsschlüssel ausgehändigt bekommen", sagt Jutta Hartmann vom Deutschen Mieterbund. Ohne Erlaubnis des Mieters dürfe der Vermieter in keinem Fall einen Ersatzschlüssel zurückhalten.

Im Notfall muss Vermieter Zutritt zur Wohnung haben

Aber: Der Mieter habe dafür Sorge zu tragen, dass Vermieter oder Hausmeister im Notfall die Wohnung betreten können, sagt Hartmann. Der klassische Notfall ist etwa ein Wasserrohrbruch, denkbar sind auch Szenarien wie eine leckende Gasleitung oder ein beim Sturm geborstenes Fenster.

Dennoch müssen Mieterinnen oder Mieter dem Vermieter nicht zwingend einen Schlüssel überlassen. "Es reicht aus, wenn der Mieter während eines Urlaubs zum Beispiel einem Nachbarn oder in der Nähe wohnenden Bekannten einen Schlüssel überlässt und dem Vermieter dies mitteilt", so Hartmann. (ff/dpa)

Pringles

Verbraucherzentrale Hamburg kürt Pringles von Kellogg zur "Mogelpackung des Monats"

Die Pringles von Kellogg sind teurer geworden. Der Hersteller hat nicht nur die Füllmenge seiner Produkte reduziert, sondern zusätzlich auch den Preis erhöht. Vorschaubild: Getty Images/iStockphoto/Ahmed Benzerguine