Hündin Zaria büxte ihren Haltern aus und rannte mitten in der Nacht davon. Sie fiel offenbar ins Wasser, schwamm um ihr Leben und rettete sich schließlich auf eine einsame Insel in einem See in Michigan. Dort geriet sie in Panik und versteckte sich wochenlang vor ihren Rettern.

Mehr zum Thema Haustiere

Unter welchen Umständen die zwei Jahre alte Dogge Zaria bei ihren ehemaligen Halterin um US-Bundesstaat Michigan lebte, ist nicht klar. Offenbar war die Hündin aber im August nachts draußen vor dem Haus angeleint gewesen und riss sich los. Orientierungslos muss sie dann durch das Clare County gelaufen und im Dunkeln in einen See gefallen sein. Dort rettete sie sich schließlich auf eine einsame Insel.

Hündin auf Insel gefangen

Die große braun-weiße Dogge wurde wenige Tage nach ihrem Verschwinden auf der Insel im See gesichtet und der Polizei gemeldet. Der Sheriff informierte daraufhin die Tierschützer der Organisation "Clare County Animal Control", die ihre Mitarbeiter Ruanne Hicks und Bob Dodson auf den Fall ansetzten. Die Tierfreunde fuhren auf die Insel, um Hündin Zaria zu suchen, berichtet "WNEM".

Die Fellnase zeigte sich aber extrem scheu und panisch, befand sich im Fluchtmodus und ließ niemanden in ihre Nähe. Den Rettern war sofort klar, dass sie die Dogge nicht mit eigenen Händen fangen konnten und stellten in den nächsten Tagen zwei große Lebendfallen auf der Insel auf. Mit Laserschranken und Kameras beobachteten sie zudem jede Bewegung der Hündin und konnten live mitverfolgen, was Zaria auf der Insel so trieb.

Dogge geht in die Falle

Trotz Hot Dogs, Käse und Sandwiches ließ die Dogge sich aber einfach nicht in eine der Falle locken. Es dauerte Wochen, bis Zaria endlich Vertrauen zu den Käfigen aufbaute und Ende September endlich in eine der Fallen tappte. Hicks und Dodson waren gerade beim Mittagessen, als der Alarm losging und sie auf der Kamera sehen konnten, dass die Fellnase gefangen war. Mit dem Kajak machten sie sich sofort auf den Weg zur Insel.

Fakten über Fakten: Mehr Wissen aus der Tierwelt
Du liebst exklusive Geschichten und spannende Ratgeber aus der Welt der Tiere? Stöbere jetzt im DeineTierwelt Magazin!

Dort legten sie Zaria eine Leine an und trugen die völlig verängstigte und stark abgemagerte Hündin aufs Boot und in Sicherheit. Im Tierheim muss sie nun nicht nur gesundheitlich aufgepäppelt werden, sondern auch psychische Hilfe bekommen. Langsam muss die Dogge wieder lernen, Menschen zu vertrauen und nicht sofort in Panik zu verfallen und die Flucht anzutreten. Es könnte Monate dauern, bis Zaria zur Adoption freigegeben wird.  © Deine Tierwelt