Herrje, schon wieder Montag! Haben Sie auch so gar keine Lust? Würden Sie sich auch gern wieder ins Wochenende verkriechen? In unserer #happymonday Serie hilft Ihnen immer montags ein Promi beim fröhlichen Start in die Woche. Heute stellt TV-Moderatorin und Bestseller-Autorin Sonya Kraus ihre "Kraus-Mittelchen gegen Frust" vor.

Während sich viele von uns nach einem behaglichen Wochenende lustlos und griesgrämig in die neue Woche schleppen, ist es bei Sonya Kraus genau umgekehrt.

"Seit ich zwei kleine Jungs habe (5 und 7 Jahre alt, Anm. der Red.), ist das Wochenende wahnsinnig anstrengend. Die haben ja ein unbändiges Energiepotenzial", kann die Moderatorin nur immer wieder staunen.

Der Montag sei ihr "Aufatmungstag": "Wenn meine Söhne in der Schule und im Kindergarten sind, komme ich dazu, etwas wegzuarbeiten – das entspannt mich tatsächlich."

Überhaupt hat sich ihr Blick auf Arbeit verändert, seit sie Mutter ist, sagt sie im Gespräch mit unserer Redaktion: "Es bedeutet für mich jetzt: Du kannst dich um dich selbst kümmern! Wie toll ist das denn?"

Doch auch die 44-Jährige kennt natürlich die kleinen lästigen Begleiter im Leben, die da heißen: Genervtheit, Lustlosigkeit, Stress, Frust. Das sind die Kraus-Mittelchen dagegen:

ESSEN!

Nachdem sie sich den Haushalt vorgeknöpft und das Chaos vom Wochenende beseitigt hat, schenkt sich Kraus montags um 10:30 Uhr eine Auszeit: "Dann frühstücke ich. Ich gönne mir in Ruhe etwas Gesundes, ich bin eine absolute Genuss-Esserin."

MUSIK!

Wer morgens schon keine Lust hat, in die Arbeit zu fahren, dem empfiehlt Sonya Kraus eine "Happy Playlist" für den Weg.

"Ich habe meine seit Jahren auf meinem Handy, und die Wirkung ist großartig. Da können Flüge ausfallen und es kann kommen, was mag: Wenn ich meine Lieder höre, bleibe ich entspannt", sagt sie.

Ihre persönlichen "akustischen Happy Pills": "Happy" von Pharrell Williams, Van Halens "Jump" und "I Feel Love" von Bronski Beat.

Und wenn gerade keiner zuschaut: "Führen Sie ruhig einen richtigen Hexentanz dazu auf, das tut so gut, um Frust und Aggressionen abzubauen!"

LACHEN!

Der graue Alltag hat begonnen? Sonya Kraus rät zum Mimik-Check: "Eltern sagen ja gerne ihren Kindern: 'Setz ein freundliches Gesicht auf'. Und das hat auch durchaus seinen Sinn!", erklärt sie und stützt sich dabei auf die Theorie des sogenannten "Facial Feedback".

Die besagt: Die Bewegungen unserer Gesichtsmuskeln beeinflussen unsere Emotionen. Sprich: Wenn wir lächeln, hebt das auch unsere Laune.

NATUR!

Wer den Alltag unterbrechen und sich für ein Weilchen in die Natur flüchten kann, hat schon gewonnen. "In der Natur findet man immer etwas, an dem man sich erfreuen kann", findet Kraus.

Mit diesen Tipps klappt es auch ohne grünen Daumen.

Sie hat auch einen Weg gefunden, sich den Blick für das Schöne zu bewahren: "Ich mache jeden Tag ein Handy-Foto von schönen Dingen, die ich entdeckt habe. Das kann die Kirschblüte sein, ein Foto in der Zeitung, das ich abfotografiere oder der Mammutpilz, den ich beim Gassigehen entdeckt habe."

Das Ritual mit dem Foto helfe ihr, den Blick für Kleinigkeiten nicht zu verlieren, die sonst so selbstverständlich sind. "Es geht darum, mit offenen Augen durch die Welt zu gehen – so banal sich das anhört – und das zu kultivieren."

STREICHELN!

"Ich streichle nicht mich selbst", lacht Kraus, "aber den Hund zu streicheln, das ist wie Yoga."

Bei den Recherchen für ihr Buch "Wenn das Leben dir eine Zitrone gibt, frag nach Salz und Tequila" fand sie nach eigenem Bekunden heraus: Schon nach fünf Minuten Hundestreicheln wird das Hormon Oxytocin freigesetzt, das Stress und Angst reduziert und den Blutdruck senkt.

SCHNUPPERN!

Entspannung findet Kraus auch darin, wenn sie immer wieder bewusst "auf den Riechkolben umschaltet", wie sie es nennt. Konkret: An etwas schnuppern, das gesund ist, Lavendel zum Beispiel. Oder beim Bäcker mal bewusst und tief einzuatmen, könne einen aus dem Alltag herausheben.

ABTAUCHEN!

Am Abend eines anstrengenden Tages: Wer lässt sich da nicht gern einfach treiben? "Viele kennen ja das ,Floating' vom Wellness. Aber da reicht auch eine Badewanne, um dieses Gefühl zu bekommen. Und dann wirklich mal: Kopf runter - und wegtauchen von allem", empfiehlt Kraus.

HUMOR!

Als erfahrene Heimwerkerin weiß die Moderatorin, dass sich Frust am besten mit Humor begegnen lässt: "Alles ist weniger frustrierend, wenn man drüber lachen kann."

Das gilt übrigens auch fürs Beziehungsleben, um das sich ihr neues Buch "Baustelle Blödmann: Heute bringe ich ihn um" dreht.

"Nach maximal zwei Jahren ändert sich die Farbe der Liebe", weiß Kraus – nach inzwischen 20 Jahren mit ihrem Partner – zu berichten.

"In der ersten Zeit des Verliebtseins steht man noch so unter dem Glückshormon Dopamin, dass man die Macken des anderen gar nicht bemerkt." Dann vollziehe sich im Körper unweigerlich eine hormonelle Umstellung, die aus Frauensicht dazu führe: "Jeder Mann wird nach maximal zwei Jahren so ein bisschen zum 'Blödmännchen'."

MENSCHEN!

Beim Schreiben des Buches hatte Kraus teilweise Schwierigkeiten mit der Disziplin. "Früher war es einfacher, da habe ich einfach nachts geschrieben." Mit Kindern gehe das nicht mehr.

Jetzt die Früchte für die Arbeit zu ernten, sei Motivation pur. Das Buch eroberte die Beststellerlisten, und die Lesungen beseelen Kraus regelrecht: "Die anderen zum Lachen zu bringen, das ist das Schönste für mich. Weil ich Menschen mag. Und weil ich es liebe, wenn die Frauen dann merken: Hey, bei der Fernsehtussi da ist das ja genauso wie in meinem Leben."

Info: Moderatorin und Autorin Sonya Kraus hat kürzlich ihr neues Buch "Baustelle Blödmann: Und heute bringe ich ihn um" veröffentlicht.

Die Stars unserer Serie #happymonday:

#happymonday mit Andreas Gabalier
#happymonday mit Roberto Blanco