Velden (dpa/lby) - Ein Wohnhaus ist in der Nacht zum Sonntag in Niederbayern mutmaßlich nach einem Blitzeinschlag niedergebrannt.

Mehr News aus Bayern finden Sie hier

Verletzt wurde nach Polizeiangaben niemand. Der 66 Jahre alte Bewohner konnte sich rechtzeitig ins Freie retten. Das frei stehende Einfamilienhaus brannte bis auf die Grundmauern nieder. Den Schaden schätzten die Ermittler auf mindestens 200 000 Euro. Zum Zeitpunkt des Feuers zog ein schweres Gewitter über die Ortschaft Velden (Landkreis Landshut), so dass die Polizei einen Blitzeinschlag vermutete. Ermittlungen sollen nun die genaue Brandursache klären.  © dpa

Nachrichten aus anderen Regionen